SG Bietigheim belohnt sich nicht

061215 fos mw 037 20151206 1734989289
Bietigheimer Zeitung
SG BBM Bietigheim unterliegt in der 2. Handball-Bundesliga dem TV Emsdetten

Keine 48 Stunden nach dem 26:26-Punktgewinn in Nordhorn haben die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim in der MHP-Arena gegen den TV Emsdetten nach einem dramatischen Spiel eine 33:34-Niederlage hinnehmen müssen.

Unglücklicher kann eine Niederlage kaum ausfallen: Mit 33:34 unterlag die SG BBM Bietigheim in der 2. Handball-Bundesliga dem Tabellensechsten TV Emsdetten. Zum tragischen Helden avancierte dabei der überragende Christian Schäfer: Der Bietigheimer Rechtsaußen warf 16 Tore und verwandelte sieben Strafwürfe mit traumwandlerischer Sicherheit. Doch zwei Sekunden vor der Schlusssirene verpasste er den Punktgewinn für seine Mannschaft, als er mit dem achten Siebenmeter am starken Emsdettener Torhüter Nils Babin scheiterte.

Beiden Mannschaften war anzumerken, dass sie am Freitagabend ebenfalls bereits über 60 Minuten im Einsatz gewesen waren. Die Abwehrleistungen waren sehr schwankend, die Begegnung wogte zwischen den Mannschaften immer wieder hin und her, die Führung wechselte ständig. Bis zum 4:4 war die Partie ausgeglichen, nach zehn Minuten konnten die Gastgeber beim 6:4 erstmals zwei Tore Vorsprung herauswerfen.

Doch der TV Emsdetten drehte die Partie dank seiner starken Rückraum-Achse um Spielmacher Merten Krings und die beiden wurfgewaltigen Halbspieler Jasper Adams und Ernir Arnarson zum 7:9, was SG-Coach Hartmut Mayerhoffer zu einer ersten Auszeit veranlasste. Mit der Einwechslung von Robin Haller wurde es jedoch zunächst nicht besser - im Gegenteil: Nach schlecht vorbereiteten Abschlüssen und Passfehlern zogen die Gäste sogar bis auf 8:13 davon, was Mayerhoffer zu einer zweiten Auszeit zwang. Danach kamen die Bietigheimer besser ins Spiel und verkürzten in Unterzahl nach einer Zeitstrafe gegen Julius Emrich auf 13:14. Bis zur Pause zogen die Gäste wieder auf 16:19 davon, da Emsdettens Top-Torjäger und Ligaschützenkönig Oddur Gretarsson mit der Pausensirene einen Siebenmeter versenkte.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieb das Spiel der SG fehlerhaft, der TV Emsdetten nutzte das und baute die Führung auf 17:21 aus. Gestützt auf einen starken Mihailo Radovanovic im Tor kam die SG dank Treffern über die zweite Welle beim 21:21 durch Max Emanuel (36.) wieder zum Ausgleich. Die Gastgeber schienen die Begegnung drehen zu können, als sie in der Folge mit 24:22 in Führung gingen. Doch nach einer Auszeit von Gästetrainer Daniel Kubes kippte das Spiel erneut, und Emsdetten ging dank fünf Treffern in Folge wieder mit 27:24 in Führung. Doch die SG kämpfte sich ins Spiel zurück und kam mit einer verbesserten Abwehr beim 28:28 in der 50. Minute erneut zum Ausgleich.

Die Schlussphase war dann an Dramatik nicht zu überbieten: Nach dem 33:34 durch den einzigen Treffer von Emsdettens Kreisläufer Tilman Pröhl vergaben beide Teams Chancen zu weiteren Toren. Nach einer Glanzparade von Radovanovic 15 Sekunden vor Schluss lief Jonathan Scholz einen Konter und wurde von Merten Krings gefoult. Zum achten Mal trat Christian Schäfer an die Siebenmeterlinie, doch zwei Sekunden vor Schluss scheiterte er an TVE-Keeper Nils Babin.


Ludwigsburger Kreiszeitung
SG Bietigheim belohnt sich nicht

Trotz einer Torgala von Christian Schäfer (16 Treffer) unterlag Zweitbundesligist SG BBM Bietigheim nach einem wahren Handballkrimi dem TV Emsdetten mit 33:34 (16:19).

Was für eine aufregende, dramatische Partie vor 1514 Zuschauern in der MHP-Arena. Ausgerechnet der mit Abstand beste Spieler auf dem Feld, SG-Rechtsaußen Schäfer mutierte zum tragischen Helden. Drei Sekunden vor Spielende hatte der Flügelflitzer, der zuvor vom Strich keine Nerven zeigte, die Chance, per Siebenmeter seiner Mannschaft einen Punkt zu retten, scheiterte aber beim achten Versuch an Emsdettens Torhüter Nils Babin.
Bietigheim, das dem Tabellenfünften einen großartigen Fight lieferte, leistete sich im ersten Abschnitt nach ausgeglichenem Beginn (7:7) eine Schwächephase, die Emsdetten bis zur 21. Minute zu einem Fünf-Tore-Vorsprung ausnutzte (14:9). „Wir hatten Probleme in der Abwehr,“ musste SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer eingestehen.
Die pfeilschnellen Angreifer des TVE nutzten die Schwächen konsequent aus und gingen mit einem 19:16-Vorsprung in die Kabinen. Im zweiten Abschnitt stürzten beide Mannschaften ihre Fans in ein Wechselbad der Gefühle. In der 40. Minute tobte die Arena, als Schäfer mit Treffer Nummer zwölf, Max Emanuel und Paco Barthe den Halbzeitrückstand in eine 24:22-Führung drehte.
Bereits drei Minuten später lagen erneut die Gäste durch ein Tor des isländischen Toptorjägers der Liga Oddur Gretarsson mit 26:24 in Front. Bietigheim ließ auch nach dem 25:28-Rückstand (46.) nicht locker und kämpfte sich erneut heran. Als Paco Barthe vier Minuten vor dem Schlusspfiff zum 32:31 traf, schien sich der unbändige Einsatz der Ellentäler auszuzahlen.
Nach dem 32:32-Ausgleichstreffer gelang Emanuel die erneute Führung (33:32), ehe Emsdetten zwei Minuten vor Spielende wieder vorne lag (34:33). Trotz zweier unnötigen Ballverluste initiierte die SG noch einen Tempogegenstoß durch Jonathan Scholz, der zehn Sekunden vor der Schlusssirene einschussbereit von TVE-Spieler Merten Krings brutal gestoppt wurde. Weil Schäfer den anschließenden Siebenmeter nicht im Emsdettener Gehäuse unterbrachte, blieb den Bietigheimern der verdiente Punktgewinn verwehrt.
„Mir fehlen die Worte. Diese Niederlage ist umso bitterer, weil meine Mannschaft trotz ihres phänomenalen Einsatzes nicht belohnt wurde,“ kommentierte ein zutiefst enttäuschender SG-Coach Mayerhoffer die aufregenden 60 Minuten.
SG BBM Bietigheim: Gorobtschuk, Radovanovic; Schäfer (16/7), Barthe (4), Scholz (4), Emanuel (4), Salzer (3), Haller (2), Rentschler, Dahlhaus, Babarskas, Emrich, Lohrbach.

Drucken