SG BBM schießt sich Frust von der Seele

mwo 0485 20151129 2021156959
Ludwigsburger Kreiszeitung
SG BBM schießt sich Frust von der Seele

Mit 36:27 (15:16)-Triumph gegen die HG Saarlouis melden sich Bietigheimer Handballer eindrucksvoll zurück

Mit einem Torfestival bei ihrem 36:27 (15:16)-Triumph gegen die HG Saarlouis hat sich Handball-Zweitbundesligist SG BBM Bietigheim den Frust über die vorherigen Pleiten von der Seele geschossen.
Nichts, aber auch gar nichts hatte beim Halbzeitstand von 16:15 für die HG Saarlouis darauf hingedeutet, dass die Bietigheimer die Saarländer mit einer solch deftigen Packung nach Hause schicken würden. Die Gäste zeigten im ersten Abschnitt eine temporeiches, variables Angriffspiel mit wunderschön heraus gespielten Treffern. Während SG-Keeper Stanislav Gorobtschuk nur drei Bälle abwehrte, machte Gästetorhüter Patrick Schulz mit tollen Paraden selbst hundertprozentige Chancen der SG zunichte.
Wie verwandelt kamen die Ellentäler aus der Kabine. In der 33. Minute brachte Linksaußen Andre Lohrbach, der gegen seine früheren Mitspieler sein bisher bestes Saisonspiel ablieferte, Bietigheim zum ersten Male in Führung (17:16). Jetzt nahm der SG-Express so richtig Fahrt auf. So sehr bei den Saarländern der Angriffsschwung stoppte, umso sicherer wurden die Ellentäler. Mit lange nicht mehr gesehenen Tempogegenstößen sowie einer effektiven zweiten Welle stürzten die SG-Angreifer die Gästeabwehr von einer Verlegenheit in die andere. Ausgehend von dem stark haltenden Torhüter Mihailo Radovanovic zog Bietigheim bis zur 45. Minute auf 26:20 davon.
Kapitän Timo Salzer dirigierte nicht nur wie in alten Zeiten, sondern riss mit genialen Anspielen auf Kreisläufer Julius Emrich sowie zwei Krachern aus dem Unterarm die 1065 Zuschauern von den Sitzen. Bärenstark auch die Vorstellung von Tim Dahlhaus, der mit seiner linken „Klebe“ siebenmal einnetzte.
„Die Art und Weise wie die Mannschaft in der zweiten Hälfte auftrumpfte, hat mir imponiert“ jubelte SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer. Seine Mannschaft ging auch nach der 30:22-Führung nicht von Gas. Nach dem Treffer von Jonathan Scholz zum 33:23 (55.) betrug der Vorsprung bereits zehn Tore. Christian Schäfer, in der ersten Hälfte noch glücklos, traf drei Minuten später mit seinem 100. Saisontor zum 34:26. Youngster Max Emanuel und erneut Linksaußen Scholz machten den Torrekord von 36 Treffern perfekt.
Nach dem Erfolg gegen Wilhelmshaven, war die fantastische Stimmung in der Viadukthalle zum zweiten Male der Garant dafür, dass die SG wieder Hoffnung im Kampf um den Ligaerhalt schöpfen kann.
SG BBM: Gorobtschuk, Radovanovic; Lohrbach (8/4), Dahlhaus (7), Emrich (6), Schäfer (4/1), Haller (3), Salzer (3), Barthe (2), Scholz (2), Emanuel (1), Rentschler, Babarskas, Döll.

Drucken