SG eine Halbzeit lang auf Augenhöhe

Bietigheimer Zeitung
Eine Halbzeit lang gut dabei

Bei ihrer Abschiedstour durch die Handball-Bundesliga der Männer kassierte die SG BBM Bietigheim nach starker erster Halbzeit im vorletzten Auswärtsspiel beim SC Magdeburg eine 25:37-Niederlage.

Die Auswärtspartie der Bietigheimer Bundesliga-Handballer beim SC Magdeburg wies einige Parallelen zu vielen Auftritten in der bald zu Ende gehenden Saison auf. Die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer bot dem Pokalfinalisten und Champions-League-Anwärter SC Magdeburg vor 6217 Zuschauern eine Halbzeit lang Paroli und agierte auf Augenhöhe. Sie lag dabei zehnmal in Führung. Nach 60 Minuten stand allerdings eine deutliche 25:37-Niederlage. Im vorletzten Heimspiel empfängt Bietigheim an diesem Sonntag um 17.15 Uhr in Ludwigsburg den HC Erlangen.

Mit dem Kraftakt in der zweiten Halbzeit und dem am Ende deutlichen Heimerfolg wahrten sich die Magdeburger die Chance auf Tabellenplatz drei. Danach sah es allerdings zunächst nicht aus. Die ohne den an einer Rippenprellung laborierenden Timo Salzer und den operierten Tim Dahlhaus angetretenen Gäste gingen zweimal in Führung und lag nach neun Minuten mit 6:4 vorne. Nach Dominik Schmids Treffer zum 8:5 für die SG zog Magdeburgs Trainer Geir Sveinsson die Grüne Karte und beorderte sein Team an die Seitenlinie.

In der 21. Minute kam Magdeburg beim 10:10 erstmals seit dem 4:4 wieder zum Ausgleich. Obwohl bei den Gastgebern Robert Weber bis zum Ende der ersten Halbzeit noch vier Treffer erzielte und Bartosz Jurecki dreimal erfolgreich war, blieben die Bietigheimer dran und glichen durch Paco Barthe zum 14:14 wieder aus. In dieser Phase parierte Bietigheims junger Torhüter Linus Mathes einen Siebenmeter von Weber. Mathes machte danach wieder Platz für Jan Kulhanek und spielte die letzte Viertelstunde durch. Drei Tore in knapp 60 Sekunden nach Tempogegenstößen brachten dem SCM eine 17:14-Halbzeitführung.

Die Gastgeber nahmen den Schwung mit in die zweite Halbzeit und lagen nach 34 Minuten beim 20:15 erstmals mit fünf Toren in Führung. Sie waren nicht mehr aufzuhalten, zogen auf 28:20 davon und sorgten für eine tolle Stimmung auf den Rängen. Die SG BBM wehrte sich allerdings nach Kräften und verkürzte durch einen Tor-Doppelpack von Robin Haller auf sechs Tore. Erstmals zehn Treffer Vorsprung hatte der SCM beim 34:24.

"Die erste Halbzeit sah sehr gut aus. In der zweiten Halbzeit hat Magdeburg ein tolles Tempospiel aufgezogen und viele einfache Tore erzielt. Wir waren nochmals auf sechs Treffern dran. Uns haben die Wechseloptionen gefehlt. Das Ergebnis ist zu deutlich ausgefallen", so SG-Trainer Mayerhoffer.


Ludwigsburger Kreiszeitung
SG eine Halbzeit lang auf Augenhöhe

Die Bundesliga-Handballer der SG BBM Bietigheim konnten bei ihrer 25:37 (14:17)-Niederlage dem Tabellenvierten SC Magdeburg gestern Abend nur eine Halbzeit lang Paroli bieten.

Auch ohne ihren Spielmacher Timo Salzer war die SG eine Halbzeit lang gegen den um einen Champions-League-Startplatz kämpfenden SC Magdeburg gleichwertig. Der Tabellenletzte aus dem Schwabenland zeigte in der Anfangsphase vor der prächtigen Kulisse von 6217 Zuschauern keinerlei Respekt vor dem großen Namen Magdeburg.
In SG-Keeper Jan Kulhanek, (10 Paraden im ersten Abschnitt) hatte der Außenseiter einen bärenstarken Rückhalt. Als Dominik Schmid nach 13 Minuten mit seinem dritten Treffer Bietigheim mit 8:5 in Führung warf, versuchte SCM-Trainer Geir Sveinsson per Auszeit den Angriffsschwung der Ellentäler zu bremsen. Zwar gelang wenig später Magdeburgs Nationalspieler Matthias Musche der 10:10-Ausgleich, doch Linksaußen Andre Lohrbach brachte erneut die SG mit 11:10 in Front (22. Minute).
Auch eine Minute vor dem Halbzeitpfiff war die SG mit dem Pokalfinalisten auf Augenhöhe. Paco Barthe hatte die zwischenzeitliche Magdeburger Zwei-Tore- Führung zum 14:14 ausgeglichen. Kurz zuvor hatte SG-Torhütertalent Linus Mathes seinen großen Auftritt, als er einen Siebenmeter von Robert Weber, dem Toptorjäger der Liga, abwehrte.
Anstatt das Remis in die Pause zu retten, kassierte die SG in den verbleibenden 60 Sekunden noch drei Treffer durch den 188-fachen polnischen Nationalspieler Jurecki Bartosz (2) sowie dem Tempogegenstoßspezialisten Weber.
Die 17:14-Halbzeitführung baute Magdeburg gegen die jetzt überfordert wirkende Gäste bis zur 40. Minute auf 24:18 aus. Christian Schäfer und Bietigheims bester Werfer, Robin Haller (6 Treffer) mit einem Doppelschlag verkürzten nochmals auf 22:28, doch der SCM-Express war jetzt nicht mehr aufzuhalten. „Die erste Halbzeit war super von uns. In der zweiten Hälfte haben uns die Optionen gefehlt. Der Sieg von Magdeburg ist zu hoch ausgefallen,“ lautete das Resümee von SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer.
SG BBM: Kulhanek, Mathes; Haller (6), Schmid (5), Praznik (3/2), Schäfer (3), Barthe (2), Lohrbach (2), Blodig (1), Scholz (1), Emrich (1), Kirveliavicius (1).
Magdeburg: Green, Quenstedt; Weber (6/2), Bartosz (5), van Olphen (4), Natek (4), Hansen (4), Musche (3), Haaß (3), Sohmann (3), Bezjak (2), Saul (2), Richter (1).

Drucken E-Mail