SG mit Remis zufrieden

Bietigheimer Zeitung
Ausgleich fällt in letzter Sekunde

Die SG BBM Bietigheim musste sich in der Zweiten Handball-Bundesliga im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TSV Altenholz mit einem 32:32 begnügen. Starke gelang eine Sekunde vor Schluss der Ausgleich für den TSV.

47 Stunden waren die Bietigheimer Zweitliga-Handballer insgesamt unterwegs, um die Auswärtspartie beim TSV Altenholz zu absolvieren. Eine Sekunde hat am Ende gefehlt, um mit einem Sieg von der weiten Reise zurückzukehren. Nachdem André Lohrbach mit seinem zwölften Tor die SG BBM 15 Sekunden vor Schluss per Siebenmeter mit 32:31 in Führung gebracht hatte, schienen die zwei Punkte gesichert. Dann stoppte Lohrbach den Angriff der mit sieben Feldspielern agierenden Gastgeber mit einem Foul und bekam eine Zeitstrafe aufgebrummt. Aus dem fälligen Freiwurf heraus gelang Patrick Starke eine Sekunde vor Ablauf der regulären Spielzeit der 32:32- Endstand. Starke hatte zuvor auch schon zum 30:30 und 31:31 getroffen und zudem den Siebenmeter an Lohrbach verursacht, der den Bietigheimern nochmals eine Führung einbrachte.

Das Tabellen-Schlusslicht TSV Altenholz, , das für die kommende Saison unabhängig vom sportlichen Klassenerhalt keine Zweitliga-Lizenz beantragt hat, bot seinen Zuschauern ungeachtet der miserablen Lage eine starke Vorstellung und den favorisierten Bietigheimern jederzeit Paroli. "Wenn Altenholz immer so gespielt hätte, hätte die Mannschaft wesentlich mehr Punkte. Das ist eine gestandene Zweitliga-Mannschaft, die befreit und sehr, sehr gut gespielt hat", berichtete SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer von einem starken Gegner. "Das Ergebnis war leistungsgerecht, wenn auch für uns unglücklich", so Mayerhoffer. Er musste auf die verletzten Stammkräfte Christian Schäfer, Christian Heuberger und Hannes Lindt (fallen alle bis Saisonende aus) sowie den erkrankten Timo Salzer verzichten.

Nach zwei Siegen zuletzt in Hildesheim und Essen gab es in Altenholz nun ein Unentschieden. Mit der Ausbeute von 5:1 Punkten ist Mayerhoffer hochzufrieden: "Wenn mir das vorher jemand prophezeit hätte, hätte ich sofort angenommen und gefragt, was ich dafür tun muss." Nach dem Auswärts-Dreierpack und der langen Heimabstinenz haben die Bietigheimer an diesem Mittwoch um 20 Uhr in der Halle am Viadukt den EHV Aue zu Gast.

Aufgrund der vielen Ausfälle von Leistungsträgern übernahmen bei den drei Härtetests in fremden Hallen andere Spieler aus dem SG-Kader Verantwortung oder wurden ins kalte Wasser geworfen. Ohne dass dies zu gravierenden Punkteinbußen geführt hätte. Diese Entwicklung ist es, worauf der Bietigheimer Trainer zu Recht stolz ist: "Davor muss man den Hut ziehen, was sie daraus gemacht haben. Das muss man unabhängig von der Tabellensituation bewerten." Die ist für die SG BBM nach wie vor sehr gut, denn sie mischt weiterhin im Aufstiegsrennen mit.

In Altenholz war Andreas Blodig mit neun Treffern überragend in der Spielmacherrolle. Auch die beiden Außen glänzten: Lohrbach steuerte zwölf Treffer zum Unentschieden bei, Marco Rentschler war fünfmal erfolgreich. "Paco Barthe hat viel in der Abwehr gespielt und war stark. Er war doch ebenso wie Nils Boschen vor einer Woche noch in der Württembergliga im Einsatz. Patrick Rentschler war vorne und hinten unser Fixpunkt, Tim Dahlhaus als ebenfalls junger Spieler war wiederum stark", lobte Mayerhoffer am Samstag die jungen Akteure für ihren couragierten Auftritt und lamentierte nicht, wer alles gefehlt hat.

Die Partie in Altenholz verlief lange sehr ausgeglichen. Bei den Gastgebern brachte nach langer Verletzungspause Thies-Jako Volquardsen neben seiner individuellen Qualität auch Emotionalität ins Spiel des Absteigers. Ihm gelangen aus dem Rückraum fünf Treffer. Auch Patrick Starke lief zur Hochform auf und war am Ende mit seinen Toren der entscheidende Mann bei den Gastgebern im Kampf um einen Punkt.

Beim 28:25 der Bietigheimer in der 50. Minute konnte sich erstmals eine Mannschaft mit drei Toren absetzen. Zwei Zeitstrafen gegen die Gäste in der Schlussphase, zuerst für Blodig und dann jene für Lohrbach, verschafften dem TSV Altenholz einen numerischen Vorteil. Trotz zweier Treffer von Marco Rentschler und eines gehaltenen Siebenmeters von SG-Torhüter Jan Kulhanek reichte es am Ende nicht zum Sieg für die SG BBM. "Die Zeitstrafen waren berechtigt, die Schiedsrichter haben gut gepfiffen", so Mayerhoffer.

Ludwigsburger Kreiszeitung
SG mit Remis zufrieden

Die Handballer der SG BBM Bietigheim bleiben nach dem 32:32 (18:19) Unentschieden beim TSV Altenholz in der Spitzengruppe der Zweiten Bundesliga. Der Ausgleichstreffer des Tabellenletzten fiel eine Sekunde vor Spielende.

Damit hat sich der Megatrip an die Kieler Förde für die Ballwerfer der SG BBM nur teilweise ausgezahlt. Als der herausragende Linksaußen Andre Lohrbach mit seinem zwölften Treffer 15 Sekunden vor der Schlusssirene zur 32:31-Führung einnetzte, schien der Bietigheimer Sieg eingetütet.

Ein fataler Irrtum, denn die Gastgeber hatten noch ein Ass im Ärmel. Und das hieß Patrick Starke, der sich exakt eine Sekunde vor Feierabend hochschraubte und das Spielgerät in den Bietigheimer Kasten donnerte. „Da hat unsere Abwehr geschlafen“ ärgerte sich SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer über den unnötigen Punktverlust. Allerdings war sein Team zu diesem Zeitpunkt in zweifacher Unterzahl, nachdem Lohrbach eine Zeitstrafe kassierte und Altenholz den Torwart für einen zusätzlichen Feldspieler auswechselte.

Mayerhoffer war wegen der vielen Ausfälle nicht unzufrieden mit dem Remis. Ein Sonderlob erteilte er Andreas Blodig der in der Spielmacherrolle den erkrankten Timo Salzer nicht nur wegen seiner neun Tore hervorragend vertrat. Dennoch gelang es den Ellentälern nicht, sich von den erstaunlich starken Nordlichtern zu lösen.

Nach der 19:18-Halbzeitführung konnte sich die SG in der 50. Minute erstmals mit drei Toren absetzen (28:25). Der Vorsprung hielt bis zur 57. Minute, ehe das bereits zum Abstieg verurteilte Altenholz zurückschlug und zum 30:30 ausglich. SG-Youngster Marco Rentschler konterte zum 31:30, doch Starke machte seinem Namen alle Ehre und verhinderte mit vier Treffern in der Schlussphase einen doppelten Bietigheimer Punktgewinn.

Jetzt zweimal Heimrecht

„Wenn mir jemand gesagt hätten, wir kommen mit 5:1-Punkten raus, hätte ich sofort unterschrieben“ zog SG-Coach Mayerhoffer ein zufriedenes Fazit nach drei Auswärtspartien in Folge. Jetzt hat der Aufstiegsaspirant zweimal Heimrecht. Am Mittwoch geht es in der Viadukthalle gegen Aue, bevor am 28. März in der MHP-Arena Ludwigsburg das Gipfeltreffen gegen Nordhorn-Lingen steigt.

SG BBM: Kulhanek, Welz; Lohrbach (12/6), Blodig (9), Marco Rentschler (5), Haller (2), Dahlhaus (2), Patrick Rentschler (1), Coors (1), Heling, Barthe, Boschen, Thorsten Salzer.

Drucken