SG BBM überrascht mit Turniersieg

Bietigheimer Zeitung

SG BBM überrascht mit Turniersieg

Der Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim hat den letzten Test vor dem Beginn der Rückrunde mit Bravour bestanden. Der Tabellendritte gewann das stark besetzte Vorbereitungsturnier in Öhringen.

"Es war außerordentlich positiv. Wir wurden rundum versorgt. Außerdem waren Top-Mannschaften da", sagte Rechtsaußen Marco Rentschler nach dem Sieg seiner SG BBM Bietigheim beim Vorbereitungsturnier in Öhringen. Mit Frisch Auf Göppingen und dem HBW Balingen-Weilstetten waren zwei Erstligisten mit von der Partie. Dazu kamen die Zweitligisten Bietigheim und HC Erlangen. "Das Turnier hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Es hat noch einmal einen positiven Schub und Selbstvertrauen gegeben", sagte Rentschler. Und das kann nach der EM-Pause eine Woche vor dem Rückrundenstart nicht schaden.

Bei dem Einladungsturnier wurde in Absprache mit den Vereinen nur zweimal 20 Minuten gespielt. In den Halbfinals standen sich zunächst ein Erst- und ein Zweitligist gegenüber. Gleich zum Auftakt schaffte die SG BBM die Überraschung und besiegte Göppingen mehr als deutlich mit 26:17. "Das ist ein Vorbereitungsturnier. Das sollte man nicht überbewerten. Die haben uns auch etwas unterschätzt", sagte Bietigheims Coach Hartmut Mayerhoffer. Vor allem beginnt für die Erstligisten erst ein paar Tage später die Rückrunde. Sie befinden sich derzeit noch in einer anderen Trainingsphase. Die Spritzigkeit fehlt darum noch etwas.

Dies bekam auch Balingen-Weilstetten zu spüren. Die abstiegsbedrohte HBW unterlag im zweiten Halbfinale dem Zweitliga-Spitzenreiter aus Erlangen mit 17:22. "Wenn wir ehrlich sind, ist der Abstand zwischen uns gar nicht so weit. Wir stecken im Tabellenkeller, und das ist ein Aufstiegskandidat", sagte HBW-Coach Markus Gaugisch. Und so standen sich tatsächlich vier Teams auf Augenhöhe gegenüber. Im Spiel um Platz drei ging es dann aber kräftig zur Sache. Jede Mannschaft wollte eine Duftmarke setzen. Es war kein lasches Vorbereitungsgeplänkel. Es war ein ernster Test, den Göppingen mit 23:20 gewann und sich so immerhin noch 2.000 Euro sicherte.

Auch die beiden Zweitligisten nahmen das Finale ernst. In der ersten Hälfte lag Erlangen meist leicht vorne und ging mit einem 10:9 in die Pause. Dann übernahmen die Bietigheimer das Kommando. Richtig absetzen konnten aber auch sie sich nicht. Wenige Sekunden vor Schluss führte die Mayerhoffer-Truppe mit 25:24, kassierte aber noch den Ausgleich. Eine Verlängerung von zweimal fünf Minuten musste die Entscheidung bringen. Dort war die SG BBM das glücklichere Team und gewann mit 28:27. Als Lohn gab es für die Schwaben 4.000 Euro Siegprämie. "Das war ein super Turnier. Super organisiert. Wir konnten uns ganz aufs Handballspielen konzentrieren. Außerdem herrschte eine gute Stimmung", sagte Mayerhoffer.

Zum Schluss gab es von den rund 800 Zuschauern noch Standing Ovations. Und die hatten alle vier Mannschaften verdient, weil sie die Spiele mit vollem Ernst angegangen waren. "Ich hatte den Eindruck, dass jeder gewinnen wollte", sagte Mayerhoffer. "Aber was zählt ist das Spiel gegen Hamm. Darauf wird jetzt die Vorbereitung ausgerichtet. Wir werden nun in den normalen Saisonablauf übergehen und uns taktisch auf das Spiel vorbereiten." Denn auch das ist klar: Zumindest den dritten Aufstiegsplatz würden die Bietigheimer gerne halten, auch wenn der SG-Coach sagt: "Ich denke, Platz eins und zwei sind an Erlangen und Friesenheim vergeben. Um Platz drei kämpfen mit uns sicher sechs, sieben andere Mannschaften."

Rentschler hat das Konzept seines Trainers indes verinnerlicht: "Wir sind in der Vorrunde gut damit gefahren, von Spiel zu Spiel zu sehen. Das machen wir jetzt auch weiter so. Es ist ja alles extrem eng. Aber der Aufstieg ist natürlich für jeden Handballer ein Ziel. Das wäre schon ein Wunsch - von mir persönlich auch."

Drucken E-Mail