Eine spektakuläre Abschiedsgala

120529_sgbbm_bittenfeld.jpgBietigheimer Zeitung

Eine spektakuläre Abschiedsgala
SG BBM Bietigheim gewinnt Derby der Zweiten Handball-Bundesliga gegen Bittenfeld 36:34
Mit einem spektakulären Derby gegen den TV Bittenfeld und einem 36:34-Sieg verabschiedete sich die SG BBM Bietigheim von ihrem Heimpublikum aus der Saison 2011/2012. Letztmals in der Halle am Viadukt dabei waren fünf Spieler, die den Bietigheimer Zweitligisten verlassen.

Das letzte Heimtor der SG BBM Bietigheim in der Premierensaison der Zweiten Handball-Bundesliga blieb dem scheidenden Kapitän vorbehalten. Nico Kibat verwandelte seinen sechsten Siebenmeter zum 36:33 und entschied die Partie endgültig. Die letzten zehn Sekunden erlebte er dann nicht mehr auf dem Spielfeld, denn er bekam noch eine Zeitstrafe aufgebrummt. Nach der Schlusssirene herrschte bei den 1300 Zuschauern Jubelstimmung über den Derbysieg, es mischte sich aber auch Abschiedsstimmung darunter, denn neben Kibat trugen auch Sebastian Knierim, Thorsten Nick, Matthias Hinz und Patrick Zieker letztmals das rote Trikot.

Zieker nutzte seinen Auftritt in der zweiten Spielhälfte um zu beweisen, warum er in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen wird. Mit vier Treffern von der Linksaußenposition und einem Tor nach einem Tempogegenstoß trumpfte er noch einmal groß auf. Überragend auf der Spielmacherposition war Andreas Blodig, Fabian Bohnert und Kibat glänzten im Innenblock und Robin Haller war in der ersten Halbzeit kaum zu bremsen, erzielte da fünf seiner acht Treffer.

Die SG BBM feierte ihren 14. Heimsieg im 19. Spiel vor eigenem Publikum und weist mit 38:36 ein positives Punktekonto auf. Vielleicht ist mit einem Sieg zum Saisonausklang am kommenden Samstag beim Absteiger DHC Rheinland sogar noch Rang neun drin.

Mit einer optimalen Mischung aus einigen erfahrenen Spielern und jungen Leuten wie dem starken Torhüter Pascal Welz, der mit 21 Jahren nach der Verletzung von Milos Hacko das Vertrauen des Trainers erhielt und wertvolle Erfahrungen sammelte, dem in die Erste Liga wechselnden 18-jährigen Zieker, Linkshänder Tim Coors oder Rechtsaußen Christian Schäfer (beide 23) sowie dem 25 Jahre alten Blodig auf der Spielmacherposition, die bei der Konkurrenz meist mit routinierten Kräften besetzt ist, ist die SG BBM das viertbeste von zehn Teams aus der bisherigen Zweiten Liga Süd.

Die erste Halbzeit des kampfbetonten, unterhaltsamen Derbys war geprägt von Hektik, Fouls, vielen Unterbrechungen und zahlreichen Siebenmetern. Die frühe Rote Karte gegen Pierre Freudl, der Adrian Wehner unabsichtlich im Gesicht getroffen hatte, reizte die Roten. Sie gerieten in der torreichen Anfangsphase kurzzeitig in Rückstand, doch dann drehten sie gegen die offensiv agierende Gästeabwehr durch kluges Spiel ein 4:6 in einen 8:4-Vorsprung und gaben die Führung nicht mehr ab. Merkwürdige Entscheidungen des Schiedsrichter-Duos Hans-Peter Brodbeck und Simon Reich heizten die Stimmung an.

Bei den Gästen, die ihre zwölfte Niederlage in den letzten 13 Spielen kassierten, war es vor allem Martin Kienzle mit vier Toren aus dem linken Rückraum, der sie im Spiel hielt. Beide Teams lieferten sich in der zweiten Hälfte einen offenen Schlagabtausch mit hohem Tempo, sehenswerten Spielzügen und tollen Toren. Beim TVB verhinderte Torhüter Felix Schmidl einen höheren Rückstand und ermöglichte es so seinem Team, beim 24:26 auf zwei Tore und beim 31:32 gar auf einen Treffer heranzukommen. Den Ausgleich vergab Jürgen Schweikardt, der im Gegenzug nach einer Attacke gegen Haller ebenfalls eine überzogene Rote Karte erhielt. Zuvor lagen die Bietigheimer mit 31:25 in Führung, vergaben danach aber einmal mehr gute Wurfgelegenheiten und mussten kurzzeitig nochmals um den verdienten Sieg zittern.

Mit drei Toren in der ersten Halbzeit und einer soliden Partie im Rückraum und in der Abwehr hatte der Bietigheimer Neuzugang Thorsten Salzer im Trikot des TV Bittenfeld einen gelungenen Auftritt an seiner neuen Wirkungsstätte.

Tor-Jubiläen feierten zwei Bietigheimer. In der vierten Minute war Kibat zu seinem 100. Siebenmeter der laufenden Saison angetreten und verwandelte ihn mit seinem 150. Saisontreffer zum 4:4-Ausgleich seinen 81. Strafwurf verwandelt. Mit seinem 100. Saisontreffer erzielte Philipp Schulz das zwischenzeitliche 16:14.


Stimmen und Stimmungen


Beifallsstürme In seiner unnachahmlichen, sympathischen, lockeren und launigen Art verabschiedete Hallensprecher Michael Kloiber nach dem Derby die sechs Spieler, die die SG BBM zum Saisonende verlassen. Da war es eine tolle Geste der Bittenfelder Trainer und Spieler, bei dieser halbstündigen Zeremonie, die immer wieder von Beifallsstürmen unterbrochen wurder, in der Halle zu bleiben.

Abgänge Für Kapitän Nico Kibat war es nach vier Jahren bei der SG BBM nur ein vorübergehender Abschied, denn er kehrt in der kommenden Saison zumindest für ein Spiel in die Halle am Viadukt zurück. Kibat geht in seine norddeutsche Heimat zurück, zieht nach Hamburg um und spielt künftig für den Zweitliga-Aufsteiger SV Henstedt-Ulzburg. Sebastian Knierim, ebenso wie Kibat vier Jahre in Bietigheim, wohnt künftig in Heidelberg, arbeitet weiter in Stuttgart und spielt beim Drittliga-Aufsteiger TV Großsachsen. Sportlicher Leiter dort ist sein ehemaliger SG-Trainer Uwe Rahn. Matthias Hinz, der einzige Spieler, der schon 2005 beim Aufstieg der SG BBM in die Zweite Liga dabei war und nach einem zweijährigen Abstecher zum damaligen Ligakonkurrenten Ludwigsburg 2007 wieder nach Bietigheim zurückkehrte, beendet seine Laufbahn nach 314 Ligaspielen und 159 Toren für die SG BBM. "Freuen wir uns, dass es einer von uns geschafft hat", meinte Kloiber zum Wechsel von Patrick Zieker in die Bundesliga zum TBV Lemgo. Vier Jahre lang war Zieker bei der SG BBM, feierte Erfolge in den Jugendmannschaften, wurde Junioren-Weltmeister und schaffte unter Trainer Jochen Zürn nahtlos den Sprung zum Leistungsträger in die Zweite Liga. Torwart Thorsten Nick kehrt in den handballerischen Ruhestand zurück, Christian Zlluhan, der zum Kader gehörte, eine Zweitliga-Partie absolvierte und Spielpraxis beim TSB Horkheim in der Dritten Liga sammelte, wechselt zum Oberligisten Pforzheim.

Zugänge Als Neuzugänge der SG BBM für die neue Saison stehen für den Rückraum Timo Salzer vom Erstligisten HSG Wetzlar und sein Bruder Thorsten Salzer vom TV Bittenfeld fest. Neu besetzt wird nach den Abgängen von Zieker und Hinz die Linksaußenposition mit Andre Lohrbach von der HG Saarlouis und Tassilo Heling von den eigenen A-Junioren. Als zweiter Rechtsaußen neben Christian Schäfer ist Juniorennationalspieler Pascal Durak von der SG Kronau/Östringen eingeplant. Aus der erfolgreichen Bietigheimer Talentschmiede rückt auch Torhüter Marvin Heinz in den Zweitliga-Kader auf.

Gänsehaut "Das Publikum hat toll reagiert, das ging richtig runter. Ein echtes Gänsehautgefühl. Es war ein typisches Kampfderby. Wir wussten, dass es eng werden würde. Wir haben super in der Abwehr gespielt und waren super aggressiv. Es war alles sehr emotional heute", sagte der scheidende Kapitän Kibat über das Derby und die Verabschiedung.

Emotionen Der Bietigheimer Trainer Zürn war voll des Lobs über seine Mannschaft: "Wir sind mit jetzt 38 Punkten voll im Plan. Die Jungs haben 37 Spiele lang einen super Job gemacht. Vor diesem grandiosen Publikum heute hat es einfach viel Spaß gemacht. Es war eine echtes, emotionales Derby, da war alles drin für die Zuschauer. Unser Innenblock mit Bohnert und Kibat war überragend, Welz hat sehr gut gehalten. Aber wen soll ich herausheben? Das war im Kollektiv eine überragende Leistung. Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie auch zum Schluss der Saison körperlich fit ist und hat nochmal alles herausgeholt."

Gratulation Jürgen Schweikardt, Spieler und Geschäftsführer des TV Bittenfeld, gratulierte: "Es war ein verdienter Sieg für die Bietigheimer. Wir haben es dennoch vernünftig gemacht. In Überzahl haben wir schlecht gespielt, als Freudl die Rote Karte gesehen hat. Wir haben uns aber noch zweimal herangekämpft."

Drucken