Schwerin trotzt Zürn-Truppe

120502_sgbbm_schwerin.jpgBietigheimer Zeitung

Zieker knackt die 100-Tore-Marke Bietigheimer Zweitliga-Handballer und der Post SV Schwerin trennen sich 36:36 (19:16)
Mit dem gestrigen 36:36 im Nachholspiel gegen den Post SV Schwerin beendeten die Bietigheimer Zweitliga-Handballer die vier Spiele andauernde Niederlagenserie. Mit dem dritten seiner insgesamt vier Treffer knackte Junioren-Nationalspieler Zieker die 100-Tore-Marke.

Die nur knapp 700 Zuschauer bekamen nach Feierabend eine torreiche, durchweg unterhaltsame und in der Schlussphase überaus spannende Partie geboten, deren Ende nur die weitgereisten Gäste aus Schwerin stürmisch bejubelten. Mit dem 36:36 haben sie mit hoher Wahrscheinlichkeit den Klassenerhalt gesichert. Den einen Punkt holte sich das mit nur acht Feldspielern und zwei Torhütern angetretene Team mit viel Einsatz und Willenskraft nicht unverdient. Überragender Akteur der Schweriner war Sven Thormann, der zehn Treffer aus dem Rückraum erzielte.

"Es war das erwartete Kampfspiel. Schwerin stand hinten kompakt. Wir waren nicht in der Lage, Thormann zu kontrollieren. In der Phase nach der Pause haben wir zu viele Fehler gemacht. Durch einen individuellen Fehler in Unterzahl hat es nur zu einem Punkt gereicht", kommentierte der Bietigheimer Trainer die Partie und das für ihn enttäuschende Ergebnis.

Schon in der Anfangsphase entwickelte sich ein munteres Spiel mit reichlich Treffern auf beiden Seiten. Bei den Gästen hielt der 42fache russische Nationaltorhüter Igor Levshin so gut wie keinen Ball, ganz im Gegensatz zum später zwischenzeitlich eingesetzten deutschen Junioren-Nationalkeeper Robert Wetzel, der mehrfach glänzend Würfe abwehrte. Bei Bietigheim hatte der junge Schlussmann Pascal Welz Probleme mit den Würfen, die Thormann und Moritz Weltgen aus dem Rückraum abfeuerten.

Die Gastgeber probierten es gegen die sperrige Schweriner Deckung über die Außenbahnen und hatten damit Erfolg. Patrick Zieker über links und Christian Schäfer über die rechte Seite trafen ein ums andere Mal. Schäfer erzielte mit dem 11:9 seinen 110. Saisontreffer, Zieker knackte die 100-Tore-Marke beim 13:11. Mitte der ersten Halbzeit fanden die Bietigheimer zu einer spielerischen Leichtigkeit, Schäfer und Christian Heuberger erzielten Tore nach tollen Kombinationen. Auch Welz hatte sich gefangen und parierte zweimal glänzend. Für Andreas Blodig, der sich die Spielmacherrolle mit Nico Kibat teilte, kam mit seiner Wendigkeit und Schnelligkeit die schwerfällig wirkende Abwehr der Gäste gerade recht. Mit seinem sechsten Tor in der ersten Halbzeit brachte Schäfer die SG BBM mit dem 19:15 erstmals mit vier Treffern in Führung.

In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Bietigheimer schnell auf 20:16. Doch danach war es mit der Herrlichkeit vorbei. Weil sie zu schnell den Kontakt mit der Schweriner Abwehr aufnahmen und so zu Fehlwürfen und Abspielfehlern gezwungen wurden, liefen die Gastgeber in die Konter des Post-Sportvereins aus Schwerin, der binnen 80 Sekunden auf 19:20 verkürzt hatte. Mit Energie und hohem Aufwand erarbeitete sich die SG BBM beim 25:22 wieder drei Tore Vorsprung. Auch die personellen Änderungen von Trainer Zürn brachten Erfolg. So erzielte Robin Haller nach längerer Spielpause vier Treffer, darunter war auch sein Saisontor Nummer 160. Patrick Rentschler war mit seiner Robustheit am Kreis sowohl vor dem eigenen als auch dem gegnerischen Tor präsent und erzielte zwei Treffer. Der für Welz eingewechselte Routinier Thorsten Nick vereitelte zwei Riesenchancen der Schweriner. Die hatten sich noch längst nicht aufgegeben und kämpften sich von einem 32:35-Rückstand zum 35:35-Ausgleich. In dieser Phase ab der 57. Minute musste Rentschler die einzige Zeitstrafe der Partie absitzen, zudem hatte Haller Pech beim Abschluss. Ein leichtsinniger Pass von Schäfer leitete das 35:35 ein. Zwar gelang Coors nochmals die Führung, aber zwölf Sekunden vor Spielende glich Weltgen zum 36:36 aus. Nach einem Freiwurf von Haller in letzter Sekunde parierte ausgerechnet Levshin den Ball.

Am kommenden Samstag spielt die SG BBM erneut daheim. Um 20 Uhr geht es gegen den Aufstiegsanwärter Leipzig.


Ludwigsburger Kreiszeitung

Schwerin trotzt Zürn-Truppe

BIETIGHEIM-BISSINGEN. Wer 780 Kilometer quer durch Deutschland fährt, um zum Zweitliga-Handballspiel bei der SG BBM Bietigheim anzutreten, mag sich mit dem Gedanken, mit leeren Händen die Rückreise anzutreten, nicht anfreunden. Schon gar nicht eine Mannschaft wie der SV Post Schwerin, der sich noch nicht vollkommen in Sicherheit wiegen kann.

Und genauso gingen die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern gestern vor 700 Zuschauern in der Viadukthalle zur Sache und entführten mit einem 36:36 (16:19) völlig verdient einen Punkt. Dabei hatten sich die Bietigheimer fest vorgenommen, nach vier Niederlagen „am Stück“ ihren Fans wieder einen Heimsieg zu bieten. „Das ist schon bitter“, beklagte SG-Trainer Jochen Zürn die Phase unmittelbar nach der Pause, als sein Team ruckzuck das 19:16-Halbzeitpolster aus der Hand gab.

Bietigheims Spielmacher Andreas Blodig brachte das Geschehen auf den Punkt: „Das Problem lag hinten. Wir haben es nicht geschafft, Thormann in den Griff zu bekommen.“ Neben ihm stand ein völlig abgekämpfter Sven Thormann mit der Flasche Wein, die er als „Spieler des Abends“ erhalten hatte. Schwerins Rückraumschütze ballerte die Kugel nicht weniger als zehn Mal in die Maschen des SG-Gehäuses.

„Aufgeben gibt‘s nie“, verwies er auf die Kampfmoral der Postler. Die trotzten ihrer Personalkrise und bestritten die 60 Minuten mit sechs Feldspielern. Als Jochen Zürn zehn Minuten vor dem Ende seinen 39-jährigen Torwart-Routinier Thorsten Nick einwechselte, dieser gleich mit zwei starken Paraden aufwartete und dann vorne Robin Haller mit drei Treffer die Bietigheimer auf 35:32 nach vorne hievte, erwartete jeder, dass der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen sei.

Doch weit gefehlt: Moritz Weltgen (9/7) und zweimal Danny Anclais (6) glichen bis zur 59. Minute den spannenden Schlagabtausch aus. 50 Sekunden vor dem Ende traf Tim Coors zum 36:35 für die SG – und ein letztes Mal stand Schwerin auf. Nach Weltgens Ausgleich zwölf Sekunden vor Schluss musste Bietigheim den Sieg endgültig abschreiben.

SG BBM: Welz (38. Nick); Haller (6), Kibat (2), Heuberger (2), Schäfer (7), Coors (4), Blodig (6/4 Siebenmeter), Freudl (2), Zieker (4), Schulz, Bohnert (1), Rentschler (2).

Drucken E-Mail