Viadukthalle wird zum Tollhaus

sgbbm_essen_christian_schaefer2.jpgBietigheimer Zeitung

Haller trifft in der letzten Sekunde Handballer der SG BBM Bietigheim verputzen auch Essen - Torjäger erzielt Siegtor zum 33:32

Der Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim bleibt der Schrecken der Topklubs. Am Samstag schlug das Team um Kapitän Nico Kibat den Tabellenzweiten aus Essen mit 33:32. Robin Haller gelang in der letzten Sekunde der Siegtreffer.
Es ist die letzte Aktion im Zweitliga-Duell zwischen der SG BBM und Tusem Essen. Drei Sekunden Restspielzeit stehen noch auf der Uhr, und die Bietigheimer Handballer haben beim Stand von 32:32 einen letzten Freiwurf. Robin Haller bekommt den Ball und knallt ihn mit Wucht durch die Essener Abwehrwand hindurch unter die Latte. Das 33:32 und damit der Heimsieg der Schwaben sind perfekt. Es folgen Jubelszenen in Rot, der Trikotfarbe der SG BBM - und viel Gäste-Frust in Blau.

"Natürlich gehört auch Glück dazu, wenn man das Ding so kurz vor Schluss reinbläst. Aber wir haben fast das ganze Spiel geführt, darum war der Sieg verdient", kommentiert Bietigheims Trainer Jochen Zürn wenig später den Überraschungscoup seiner Mannschaft gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegsanwärter aus Essen.

Nach Minden, Erlangen und Neuhausen hat die SG BBM also ein weiteres Team aus dem Zweitliga-Führungszirkel bezwungen. Durch den vierten Sieg aus den letzten fünf Partien steht der Verein sogar erstmals in dieser Runde mit einem positiven Punktekonto da und ist nun zumindest Zehnter. Der Abstand zu Rang drei beträgt nurmehr fünf Punkte. Insgeheim hofft wohl noch so mancher im Bietigheimer Lager, dass das Team im letzten Saisondrittel vielleicht doch noch an die Aufstiegsplätze heranschnuppert.

Dass Haller und Co. das Format zumindest für einen Top-Fünf-Platz haben, zeigten sie über weite Strecken auch wieder im Heimspiel gegen den Spitzenklub aus Essen. Neben einer exzellenten Abwehrleistung waren die prächtig aufgelegten Haller und Patrick Zieker die Basis für den Heimerfolg. Das Duo steuerte allein fast die Hälfte aller Bietigheimer Tore bei.

Nach einem verhaltenen Beginn mit einem mageren 1:1 nach fünf Minuten hatte die Begegnung Fahrt aufgenommen. Bis zur Pause entwickelte sich vor den 935 Zuschauern in der Viadukthalle ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem die Führung mehrmals hin und her wechselte. Doch nie betrug der Vorsprung einer Mannschaft mehr als ein Tor.

Dies ändere sich im zweiten Spielabschnitt. Während die SG BBM von Beginn an hellwach war und konzentriert weiterspielte, lief bei Tusem acht Minuten lang überhaupt nichts mehr zusammen. Bietigheim nutzte die Essener Schwächeperiode eiskalt aus und zog auf 24:17 davon. Andreas Blodig und Zieker trafen in dieser Phase sogar in doppelter Unterzahl.

Mit viel Energie kämpften sich die Rheinländer in die Partie zurück und holten Tor um Tor auf. Vor allem Gäste-Shooter Julius Kühn lief jetzt zur Höchstform auf. Je knapper das Ergebnis wurde, desto hitziger und emotionaler wurde auch das Duell, und so verteilten die beiden fränkischen Schiedsrichter Thomas Hörath und Timo Hofmann munter Zeitstrafen. SG-Kreisläufer Fabian Bohnert und Tusem-Spieler Niclas Pieczkowski sahen in der Endphase gar die Rote Karte.

In der 56. Minute gelang Philipp Pöter erstmals wieder der Essener Ausgleich zum 30:30, worauf Nico Kibat per Siebenmeter und Haller die Hausherren erneut mit zwei Toren in Front warf. 20 Sekunden vor Schluss egalisierte Hannes Lindt allerdings erneut zum 32:32-Gleichstand. Für das Bietigheimer Happy End sorgte schließlich Haller mit der letzten Aktion und dem 33:32- Siegtreffer.

"Wir haben ein packendes Spiel gesehen, bei dem keine Seite dem Gegner etwas geschenkt hat. Uns hat letztlich das Quäntchen Glück gefehlt", bilanzierte Tusem-Coach Maik Handschke. SG-Kollege Zürn lobte seine Schützlinge derweil für die große Moral nach dem vergeigten Vorsprung. "Das zeigt, dass die Mannschaft funktioniert, hart arbeitet und gierig auf Erfolg ist", stellte der Trainer zufrieden fest.


Ludwigsburger Kreiszeitung

Viadukthalle wird zum Tollhaus

 

In einem hochklassigen Zweitligaduell zwangen die Handballer der SG BBM Bietigheim den Tabellenzweiten Tusem Essen mit 33:32 (14:13) in die Knie. Das Siegtor erzielte Robin Haller mit seinem zehnten Treffer zwei Sekunden vor Spielende.

Von seinen Mitspielern schier erdrückt, von den knapp 1000 Zuschauer frenetisch gefeiert, wurde der Bietigheimer Matchwinner, als er in allerletzter Sekunde mit einem Weltklassetor den Sieg sicherte. Beim Spielstand von 32:32 bekam die SG drei Sekunden vor Spielschluss einen Freiwurf zugesprochen. Der Ball kam zu Torjäger Haller, der das Spielgerät über die gefühlt drei Meter hohe Essener Abwehrmauer unhaltbar in die Maschen donnerte.
„Meine Mannschaft war gierig auf den Erfolg“, nannte Trainer Jochen Zürn als Grund, warum nach dem Dritten Erlangen sein Team auch gegen Essen in der Schlussphase zupackte. Die Ellentäler kämpften von der ersten Sekunde um jeden Ball und hielten den schussgewaltigen Rückraum von Tusem mit ihrer aggressiven Abwehr und einem glänzend aufgelegten Keeper Milos Hacko lange Zeit in Schach.
Mit einem Blitzstart in Hälfte zwei bauten die Gastgeber die 14:13 Halbzeitführung auf 19:15 (35. Minute) aus. Drei weitere Treffer in doppelter Unterzahl durch blitzschnell vorgetragene Kontertore von Andreas Blodig und Patrick Zieker (2), verwandelten die Viadukthalle in ein Tollhaus.


Offensichtlich hatte der Zwischenspurt auf einen Sieben-Tore-Vorsprung (24:17) der SG zu viel Kraft gekostet. Denn plötzlich hatte der Tabellenzweite Oberwasser und kam angeführt vom baumlangen Julius Kühn binnen weniger Minuten auf 25:23 (45.) heran.
Die Schlussphase geriet vollends zum Krimi. Den Ausgleich zum 30:30 (56.) konterten Nico Kibat und Haller zur 32:30-Führung (58.), doch Tusem glich durch Hannes Lindt sowie Zweitligatorschützenkönig Ole Rahmel zwanzig Sekunden vor Spielschluss erneut aus (32:32).
Das i-Tüpfelchen auf eine spektakuläre Zweitliga-Begegnung setzte Haller, der möglicherweise durch die Anwesenheit vom Fernsehsender Sport 1 den entscheidenden Schub bekam, um mit seinem sensationellen Tor die Partie zu entscheiden.

SG BBM: Hacko, Welz; Haller (10), Zieker (6), Kibat (4/3), Heuberger (4), Coors (3), Blodig (2), Schäfer (2), Hinz (1), Knierim (1), Freudl, Bohnert.

Drucken E-Mail