Vierter Rang nicht mehr erreichbar A-Junioren der SG BBM verlieren mit 30:32

Ludwigsburger Kreiszeitung

„Endspiel“-Niederlage mit Folgen

 

Wolfschlugen – Im „Endspiel“ um Rang 4 in der Handball-Bundesliga unterlag die männliche A-Jugend der SG BBM Bietigheim gegen den TSV Wolfschlugen mit 30:32 (13:17). Damit sind die Chancen der SG, sich direkt für die nächste Bundesligasaison zu qualifizieren, auf ein Minimum gesunken.

Im Hexenkessel der selbst ernannten „Hexabanner“ aus Wolfschlugen zeigten die Bietigheimer Nachwuchstalente Nerven. Bereits beim Aufwärmen veranstalteten die Gastgeber ein Riesenspektakel. Mit Tanzeinlagen und wilden Urschreien schienen sie ihre Gegner einzuschüchtern.
 Für die SG wirkte dieser Zauber eher wie ein Schlafmittel. Pomadig agierend, dazu einige leichtsinnige Ballverluste, so war gegen den Erzfeind von den Fildern kein Kraut gewachsen. Nach dem 9:3 (12. Minute) zog das Trainerduo Englmann/Rentschler in Form einer Auszeit die Notbremse.

Zumindest Dennis Klein mit drei Toren vom Kreis, sowie Supertalent Marco Rentschler hatten zugehört und brachten mit ihren Treffern die SG bis zur 23. Minute auf zwei Tore (13:11) heran. Dass der TSV beim Seitenwechsel mit 17:13 in Front lag, verdankte der Tabellenvierte seinem Klassekeeper Daniel Rebmann, der in der nächsten Saison bei Erstligist Frisch Auf Göppingen spielt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte bliesen die jetzt entschlossen auftrumpfenden Bietigheimer Talente zur Aufholjagd. Nach dem Ausgleich durch Lukas Gallus zum 22:22 (45.) gelang Tassilo Heling mit einem rotzfrechen Heber die 24:23 Führung (47.)
In dem nun völlig offenen Fight brachte Joel Noack die Ellentäler mit 29:27 (53.) in Front. „Da haben wir den Sack nicht zugemacht“ bemängelte Trainer Severin Englmann. Während den Gästen in den letzten sieben Minuten nur noch ein Treffer gelang, sicherten sich die von einer lautstarken Kulisse angefeuerten „Hexabanner“ mit fünf weiteren Treffern den Sieg.

SG BBM: Heinz, Kellner; Rentschler (8/2), Klein (7), Heling (6/1), Noack (3), Boschen (2/1), Gallus (2), Grimm (1), Hönig (1), Beckmann, Mahl.


Bietigheimer Zeitung

Vierter Rang nicht mehr erreichbar A-Junioren der SG BBM verlieren mit 30:32
Die A-Junioren der SG BBM Bietigheim haben die direkte Qualifikation zur Handball-Bundesliga für die kommende Saison nach der 30:32-Niederlage in Wolfschlugen wohl verpasst.


Das war nochmal ein kleines Handball-Fest, jetzt da die Premierenrunde der männlichen A-Jugend-Bundesliga in ihre Endphase einbiegt. Die SG BBM Bietigheim unterlag beim Tabellendritten TSV Wolfschlugen nach großem Kampf mit 30:32 (13:17).

Es hätte nicht viel gefehlt, und am Ende hätten die Bietigheimer über einen Sieg jubeln dürfen. Mit der Niederlage ist auch klar, dass es für den Bietigheimer Nachwuchs nach einer starken Rückrunde wohl nicht noch zum vierten Tabellenplatz und der automatischen Qualifikation für die nächste Bundesliga-Saison reichen wird.

Ein Sieg hätte bei drei ausstehenden Partien den Rückstand zu Wolfschlugen auf einen Minuspunkt schmelzen lassen, so sind es fünf. Der Tabellenvierte HC Erlangen ist drei Punkte entfernt.

Ein emotional sichtlich mitgenommener SG-Coach Severin Englmann knabberte nach dem Abpfiff an einigen Situationen in der Schlussphase, als das Spiel zugunsten der Hausherren kippte: "Aber klar, wir haben uns schon mit einem schwachen Anfang unter Druck gebracht."

9:3 führte Wolfschlugen nach 13 Minuten, ehe das Bietigheimer Trainergespann Englmann und Andreas Rentschler den Angriff nachjustierte. In der Folgezeit lief es tatsächlich besser. Drei Treffer von Dennis Klein und vier von Marco Rentschler brachten den SG-Nachwuchs wieder auf 13:11 heran. Die zweite Hälfte sah dann eine ganz starke SG-Jugendmannschaft, die sich Tor um Tor heranarbeitete und die spielerisch besseren Akzente setzte.

In der 40. Minute war es der erneut glänzend freigespielte Klein, der am Kreis den 18:19-Anschluss markierte. Tassilo Heling brachte Bietigheim mit einem Doppelschlag gar mit 24:23 erstmals in Führung. Jetzt schien alles für die bravourös kämpfenden Gäste zu laufen, gute Abwehrarbeit vor einem sicheren Torwart Marvin Heinz, druckvoll herausgespielte Tore und fünf Minuten vor dem Ende eine 29:27-Führung. Wolfschlugen punktete in dieser Phase mit sicheren Siebenmetern durch ihre besten Werfer Kevin Brodbeck (7/4) und Marcel Rieger (11/5).

In den restlichen Minuten war aber der Faden gerissen bei den Gästen. Jona Schoch setzte für den TSV Wolfschlugen die entscheidenden Nadelstiche auf halbrechts, während der Ball auf der anderen Seite nicht mehr den Weg ins Tor fand. Aus dem 27:29-Rückstand für Wolfschlugen wurde in den Schlussminuten noch ein 32:29-Sieg.

SG BBM Bietigheim: Heinz, Kellner; Beckmann, Boschen (2/1), Gallus (2), Grimm (1), Heling (6/1), Hönig (1), Klein (7), Mahl, Noack (3), Rentschler (8/2).

Drucken E-Mail