Die nächste Gala in der Arena

120203_sgbbm_rheinland.jpgLudwigsburger KReiszeitung

Bietigheim zieht in der Arena auch DHC Rheinland den Zahn

Ludwigsburg – Die Ludwigsburger Arena bleibt ein gutes Pflaster für die Bietigheimer Zweitbundesliga-Handballer. Auch beim dritten Auftritt in dieser Saison lohnte sich der Umzug, denn gestern Abend überzeugte die SG BBM beim 31:28 (16:16)-Sieg gegen den DHC Rheinland.

Die Schwaben glichen damit im letzten Vorrundenspiel ihr Punktekonto aus und etablierten sich gesicherten Mittelfeld. Dabei fand die SG in der ersten Halbzeit nur selten Zugriff in der Abwehr und musste die routinierten Rheinländer bis zur 14. Minute auf 9:5 davonziehen lassen.
Leichte Gegentore und viele Zeitstrafen sorgten dafür, dass Bietigheim nicht seinen Rhythmus fand. Zudem lösten die Schiedsrichter Thomas Kern und Thorsten Kuschel mit einigen umstrittenen Entscheidungen Ärger bei den Gastgebern und dem Großteil der 2930 Zuschauer aus.

SG-Coach Jochen Zürn reagierte und beorderte nach 23 Minuten Pascal Welz anstelle des glücklosen Milos Hacko zwischen die Pfosten. Auch Andreas Blodig sorgte für neuen Schwung und den Ausgleich zum 15:15 in der 28. Minute. Das war auch für DHC-Trainer Richard Ratka das Zeichen, seine Keeper auszutauschen. Der Ex-Bietigheimer Mathias Lenz hatte aber gleich das Nachsehen bei einem Siebenmeter von SG-Kapitän Nico Kibat, der die Schwaben kurz vor der Pause nach längerer Zeit wieder in Führung brachte (16:15).
Bietigheim entwickelte in der zweiten Halbzeit mehr Leidenschaft, packte in der Abwehr entschlossener zu und wurde von Spielmacher Andreas Blodig glänzend geführt. Zudem zog Welz den Gästen immer öfter den Zahn, so dass sich die Zürn-Truppe ganz allmählich einen Vorsprung herausarbeitete.

Nachdem in den ersten 30 Minuten der wuchtige Rückraumspieler Philipp Schulz eine gute Trefferquote aufwies, mussten nun andere Spieler in die Bresche springen, da sich Schulz an der Stirn verletzt hatte. Talent Patrick Zieker schob sich in den Vordergrund, aber auch die Anspiele an den Kreis wurden von Christian Heuberger immer sicherer verwandelt. Von der Bank kommend sich außerdem Kibat als ausgefuchster Siebenmeterschütze.
Als Zieker in der 50. Minute zum 25:23 getroffen hatte, war die SG endgültig auf Siegkurs eingeschwenkt. Zürn ballte immer wieder die Faust und feuerte seine Spieler an, die nervenstark das Heft nicht mehr aus der Hand gaben. Spätestens beim 30:26 durch Kibat in der 58. Minute hatte auch der DHC Rheinland resigniert, der mit 20:18 Punkten scheinbar gut im Rennen liegt, allerdings mit der Hypothek leben muss, dass dem Ex-Bundesligisten am Saisonende acht Punkte abgezogen werden, da man in der vergangenen Runde zwischenzeitlich Insolvenz angemeldet hatte.
SG BBM Bietigheim: Hacko, Welz; Haller (4), Rentschler, Kibat (5/4), Knierim, Heuberger (5), Schäfer, Coors (1), Blodig (6), Hinz, Freudl (1), Zieker (4), Schulz (5).
DHC Rheinland: Lenz, Meyer; Szczesny (1), Mestrum (1), von Gruchalla (4/2), Plaz (4), Breuer (3), Hegemann (4), Wittig (2), Konitz (5), Holmgeirsson (3) und Petro (1).


Bietigheimer Zeitung

Die nächste Gala in der Arena
SG BBM Bietigheim bezwingt den DHC Rheinland in einem umkämpften Duell mit 31:28
Der Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim hat sein Heimspiel in der Arena Ludwigsburg gegen den DHC Rheinland gestern Abend mit 31:28 gewonnen. In einer körperbetonten Partie gingen beide Teams an ihre Leistungsgrenze und kämpften bis zum Umfallen.

Die Arena Ludwigsburg bleibt für die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim in dieser Saison ein gutes Pflaster: Dem 30:28 gegen den 1. VfL Potsdam und dem 32:27 gegen den TV Neuhausen ließen die Schwaben gestern Abend vor 2930 Zuschauern einen 31:28-Erfolg über den starken DHC Rheinland folgen - nach einer vor allem kämpferisch erneut grandiosen Vorstellung. "Es hat heute hier wieder sehr viel Spaß gemacht", sagte SG-Kreisläufer Christian Heuberger, der nach dem Duell als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde.

Packend und auch recht hektisch war schon die erste Hälfte. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und gingen hart zur Sache, was sich in vielen Fouls und Zeitstrafen manifestierte. Nach einem ausgeglichenen Beginn und einem 5:5-Zwischenstand in der achten Minute bekamen die Gäste aus Dormagen Oberwasser. Der Erstliga-Absteiger warf sich mit einem Viererpack sogar mit 9:5 in Front (14.). Die Offensiv-Asse der Rheinländer wie Ex-Nationalspieler Michael Hegemann, der bullige Bartosz Konitz und der mehrfache Zweitliga-Torschützenkönig David Breuer machten der SG BBM das Handballer-Leben gewaltig schwer. Dabei fehlten dem DHC mit den verletzten Ondrej Zdráhala und Bastien Arnaud zwei wichtige Akteure. "Wir hatten am Anfang große Schwierigkeiten, in der Abwehr einen Zugriff zu bekommen und wurden zu oft überlaufen", analysierte SG-Trainer Jochen Zürn die durchwachsene erste Halbzeit seiner Truppe.

Erst nach einer Auszeit beim 8:11 fand Bietigheim den Rhythmus wieder und stand hinten besser, wozu auch die offensive Deckung von Konitz und Hegemann durch Patrick Zieker beitrug. Mit einem Tore-Hattrick gelang Andreas Blodig bis zur 28. Minute der Ausgleich zum 15:15. Wenig später brachte Nico Kibat die SG BBM per Siebenmeter erstmals nach langer Zeit wieder in Führung.

Mann der ersten Halbzeit war aber der wurfgewaltige Philipp Schulz, der bis zur Pause gleich fünfmal traf und damit gemeinsam mit Blodig den Löwenanteil daran hatte, dass sich die "Hausherren" mit einem 16:16-Unentschieden in die Pause verabschiedeten.

Bitter für den DHC war der Ausfall des bis dahin überragenden Breuer mit Verdacht auf Kahnbeinbruch. Zieker hatte den Dormagener bei einer Angriffsaktion ungestüm umgerannt (27.). "David Breuer ist mein einziger Spieler für den rechten Rückraum. Den taktischen Nachteil muss man erst mal verarbeiten. Der Ausfall hatte auch einen Anteil an der Niederlage", sagte Gästecoach Richard Ratka.

Eine lange enge und spannende Angelegenheit war auch der zweite Durchgang. Bis zum 23:23 in der 48. Minute entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich die zwei Mannschaften mit einer Ein-Tore-Führung abwechselten. Dann zog die SG BBM dank eines Zwischenspurts durch Tore von Kreisläufer Heuberger (2) und Linksaußen Zieker auf 26:23 davon. Drei Treffer, die letztlich den Unterschied ausmachten. Zu der starken Leistung im zweiten Abschnitt trug auch Keeper Pascal Welz mit einigen tollen Paraden bei. Der Nachwuchsmann hatte schon Ende der ersten Hälfte den nach seiner Ellenbogenoperation noch nicht wieder ganz fitten Routinier Milos Hacko zwischen den Pfosten abgelöst.

Die Rheinländer gaben zwar nie auf, näher als auf zwei Tore ließen die Bietigheimer den Gegner aber nicht mehr heran, so dass die Partie mit 31:28 für Bietigheim endete - der dritte Erfolg beim dritten Saisonauftritt in der Arena Ludwigsburg. "Aufgrund der zweiten Halbzeit ist unser Sieg verdient", bilanzierte Zürn und bedankte sich bei den Zuschauern für die Unterstützung: "Das Publikum hat uns gepusht und war auch in schwierigen Situation für uns da."

Drucken