Kein Pardon mit Pforzheim

120117_sgbbm_pforzheim.jpgLudwigsburger Kreiszeitung

Kein Pardon mit Pforzheim

Bietigheim-Bissingen – Mit einem überzeugenden 33:29 (16:15)-Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SG Pforzheim/Eutingen gelang der SG BBM Bietigheim in der Handball A-Jugend Bundesliga eine faustdicke Überraschung.
 
Mit nach oben gereckten Händen und einem Urschrei feierte SG-Kapitän Nils Boschen und Co nach Spielende mit den 250 Zuschauern den Überraschungscoup gegen den Spitzenreiter aus Pforzheim. Boschen, der im Team der Bietigheimer Nachwuchstalente als Antreiber, Abwehrchef sowie als achtfacher Torschütze herausragte, durfte sich zusammen mit Torhüter Marvin Heinz als Matchwinner feiern lassen.

 In dem auf hohem Niveau geführten Spitzenspiel lag die SG bereits nach zehn Minuten mit 8:3 in Front. Erst eine lautstarke Standpauke des Gästetrainers brachte den überrumpelten Tabellenprimus in die Spur. Kurz vor dem Seitenwechsel schaffte Pforzheim erstmals den Ausgleich (15:15), doch Hendrik Schöneck konterte mit einem Kracher unter die Latte zur 16:15-Halbzeitführung.
Die sowohl spielerisch, als auch kämpferisch überzeugenden Ellentäler lagen gegen die favorisierten Gäste auch in der zweiten Hälfte bis zur 45. Minute in Front, ehe der Tabellenführer seine Klasse mit einem Zwischenspurt demonstrierte und beim 23:25 (50.) erstmals mit zwei Toren vorne lag. Der mit Pauken und Trompeten angerückte Pforzheimer Anhang war aus dem Häuschen, doch Marco Rentschler, eines der Bietigheimer Toptalente, sorgte für den erneuten Ausgleich.

In der hektischen Schlussphase wechselte Kreisläufer Boschen in den Rückraum und markierte von dort mit unglaublicher Kaltschnäuzigkeit in der letzten sechs Minuten vier Treffer zum 33:29-Sieg.
Zum Helden avancierte SG-Torhüter Marvin Heinz, der in der heiß umkämpften Schlussphase mit tollen Reflexen den Pforzheimern Angreifern den Zahn zog. „Das war eine Glanzleistung meiner Mannschaft“, freute sich SG-Coach Englmann. Sein Team kann nun von Rang 4 und damit von der Qualifikation für die Meisterschafts-Endrunde träumen.

SG BBM Bietigheim: Heinz, Kellner; Boschen (8), Rentschler (6/1), Noack (6), Gallus (4), Heling (4/2), Klein (2), Beckmann (1/1), Heilmann (1), Schöneck (1), Grimm, Hönig.


Bietigheimer Zeitung

SG BBM schlägt Tabellenführer
SG Pforzheim/Eutingen kassiert in Bietigheim erste Saisonniederlage

Eine handfeste Überraschung gelang der SG BBM Bietigheim vor 200 Zuschauern im Heimspiel der Handball-Bundesliga der A-Junioren mit dem 33:29 (16:15) gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer SG Pforzheim/Eutingen.

Vor dem Auftritt in der Halle am Viadukt war Tabellenführer SG Pforzheim/Eutingen in zwölf Spielen ungeschlagen, hatte elf gewonnen. Im 13. Spiel gab es die erste Niederlage. Ein verdienter Sieg, stellte der Bietigheimer Trainer Severin Englmann nach dem Schlusspfiff fest. Seine Jungs können sogar noch ein Auge auf den vierten Tabellenplatz werfen, der am Ende die Qualifikation für die Meisterschafts-Endrunde bedeuten würde.

Weniger überraschend, als es die Tabellenkonstellation aussagt, ist der Erfolg der Bietigheimer für die Mannschaftsverantwortlichen. Zeigt er doch, welches Potenzial im Team steckt. Seit einige Langzeitverletzte wieder an Bord sind, stehen die Zeichen auf Angriff. Und diese Motivation spürte man den Jungs bereits in den ersten Minuten gegen den Spitzenreiter an. Bietigheim führte schnell mit 7:3.

Mit druckvollem Angriffsspiel gelang es, die beste Abwehr der Liga ein ums andere Mal in Verlegenheit zu bringen. Bietigheims Angriffsspiel war variabel und wenig berechenbar. Joel Noack setzte mit vier Treffern vor der Pause als Regisseur Akzente, Lukas Gallus war in seiner ersten Viertelstunde nach langer Verletzungspause dreimal erfolgreich.

Pforzheim/Eutingen war mit seiner bärenstarken Truppe gegen Ende der ersten Hälfte wieder in der Spur und schaffte kurz vor dem Wechsel nach einer Reihe von starken Paraden von Malte Röpcke im Tor den Ausgleich. Hendrik Schoeneck rettete mit einem Kraftakt in der Schlusssekunde eine knappe Bietigheimer 16:15-Führung in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt lief die unterhaltsame Partie auf hochklassigem Niveau ab. Bietigheim war lange Zeit eine Nasenlänge voraus. In der 46. Minute schaffte Pforzheim/Eutingen dennoch den Ausgleich zum 22:22 und ging wenig später beim 24:23 erstmals in Führung. In der entscheidenden Phase des Spiels verdienten sich die Bietigheimer Boschen, Marco Rentschler und Torhüter Marvin Heinz ein Sonderlob ihres Coaches. Boschen machte als etatmäßiger Kreisläufer in den letzten acht Minuten aus dem Rückraum vier Tore. Eine Position, die ihm von Spiel zu Spiel offenbar mehr Spaß bereitet. Zwei Doppelpacks von Boschen und Rentschler bedeuteten die 29:27-Führung. Und Heinz parierte einige freie Würfe der Gäste in einer Phase, als der Sieg beim Stand von 30:28 und 31:29 dann doch noch ein wenig zu wackeln drohte.

"Ich habe heute kämpferisch, aber vor allem auch spielerisch eine starke Leistung meiner Mannschaft gesehen", freute sich Englmann über die beiden Punkte. "Auch von einigen kleinen Durchhängern im Spiel, als Pforzheim immer wieder aufholen konnte, haben wir und am Ende nicht aus dem Konzept bringen lassen."

SG BBM Bietigheim: Heinz, Kellner; Beckmann (1/1), Boschen (8/0), Gallus (4), Grimm, Heilmann (1), Heling (4/2), Hönig, Klein (2), Noack (6), Rentschler (6/1), Schoeneck (1).


Pforzheimer Zeitung

Das Ende der Serie: Erste Niederlage für SG-Junioren

Pforzheim. Jetzt hat es auch die A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen in der Bundesliga erwischt. Der Überraschungstabellenführer kassierte gestern mit dem 29:33 (15:16) bei BBM Bietigheim die erste Saisonniederlage, bleibt vorerst aber unangefochten an der Spitze.

Die SG musste ohne Torhüter Malte Röpke antreten, der als Folge einer Verletzung am Syndesmoseband, die er sich vor einem Jahr zugezogen hatte, eine Platte herausoperiert bekam. Der Torhüter wird auch beim nächsten Spiel fehlen, wenn das Team am Sonntag beim Tabellenvierten Erlangen antreten müssen. Für Röpke kam Stefan Koppmeier (B-Jugend) neben Andreas Wark zum Einsatz.
 
Die Pforzheimer liefen über weite Strecken der Partie einem Rückstand hinterher. Beim Stande von 5:9 nahm Trainer Alexander Lipps eine Auszeit, in der Folge war sein Team besser im Spiel und kämpfte sich bis zur Pause auf ein Tor (15:16) heran.
 
Doch die Abwehr der SG, bislang in dieser Saison das Prunkstück der Mannschaft, stand auch im zweiten Durchgang zunächst nicht gut. „Die Deckungsarbeit war zu keiner Zeit so, wie wir das gewohnt sind“, so Alexander Lipps. Bietigheim zog auf 21:17 davon. Die Pforzheimer schlugen aber zurück, glichen zum 23:23 aus und gingen sogar 25:23 in Führung. Danach ließen die Pforzheimer gleich drei Konterchancen aus und Bietigheim zog vorentscheidend auf 31:28 davon. Letzlich konnten auch der zehnfache Torschütze Dominik Seganfreddo und Marvin Schwarz (6) die Niederlage nicht abwenden.
 
SG Pforzheim/Eutingen: Wark, Koppmeier – Kretz 1, Kufahl 2/2, Crocoll, Regelmann, Grimm 1, Bäuerlein 2, Kern 1, Riedel 3, Schwarz 6, Gerstner 3, Seganfreddo 10/3

Drucken E-Mail