Bietigheimer Nachwuchs marschiert

120107_sgbbm_konstanz_aj.jpgBietigheimer Zeitung

Bietigheimer Nachwuchs marschiert
A-Jugend der SG BBM verbessert sich nach 39:34-Sieg gegen Konstanz auf den sechsten Platz

Die A-Jugend-Handballer der SG BBM Bietigheim bleiben in der Bundesliga Süd im Aufwind. Am Samstag bezwang die Mannschaft um Torjäger Marco Rentschler das Schlusslicht HSG Konstanz trotz mäßiger Leistung mit 39:34.

Zufriedenheit hört sich anders an. "Das war ein relativ durchwachsenes Spiel von uns, aber das wissen die Jungs selber", sagte SG-Trainer Severin Englmann nach dem 39:34-Heimerfolg der Bietigheimer A-Junioren gegen die HSG Konstanz.

Seine Mannschaft hatte am Samstag in der Bissinger Jahnhalle in der Tat keine Handball-Sternstunde erwischt. Dennoch reichte es gegen das abgeschlagene Bundesliga-Schlusslicht vom Bodensee zu einem letztlich ungefährdeten Sieg. Damit baute die SG BBM ihre jüngste Erfolgsserie auf 8:2 Punkte aus und verbesserte sich in der Tabelle auf den sechsten Platz.

Der Bietigheimer Nachwuchs legte vor den 140 Zuschauern furios los und führte bereits nach fünf Minuten mit 6:1. Offenbar hatten die Gastgeber die Partie nun schon abgehakt. Die Konzentration ließ bei der SG BBM schlagartig nach. Im Abschluss fehlte plötzlich der Killerinstinkt, und auch in der Deckung ging das Team nicht mehr so beherzt zur Sache wie in der Anfangsphase. Die Folge: Der Tabellenletzte, der nur mit einem Auswechselspieler angetreten war, glich bis zur 15. Minute zum 10:10 aus - und Englmann, inzwischen unzufrieden geworden, nahm eine Auszeit, um seine Schützlinge wieder wachzurütteln. "Wir sind gut gestartet und hatten den Gegner unter Kontrolle. Dann haben wir in der Defensive nachgelassen und uns das Leben selbst schwer gemacht", analysierte der Coach später. Seine ermahnenden Worte in der Auszeit verfehlten ihre Wirkung nicht. Mit sieben Toren in Serie warf Bietigheim bis zur 23. Minute eine 17:10-Führung heraus. Zur Pause lag die SG BBM mit 22:15 vorne.

Der zweite Durchgang begann für die Hausherren allerdings mit einer Schrecksekunde: Fabian Nandelstaedt knickte nach seinem ersten Torerfolg um, ging humpelnd vom Feld und musste mit einer Bänderverletzung ins Krankenhaus. Ein Ausfall, der auch bei seinen Teamkollegen Spuren hinterließ. Der Spielfluss war wie schon in der ersten Hälfte plötzlich dahin. Die HSG holte prompt Tor um Tor auf und lag in der 50. Minute beim 29:31 nur noch mit zwei Treffern hinten.

In dieser kritischen Phase übernahm vor allem Nils Boschen Verantwortung. Drei seiner sieben Feldtore erzielte der Bietigheimer Kreisläufer in den letzten zehn Spielminuten. Gegen seine wuchtigen Würfe war der Konstanzer Keeper Maximilian Wolf meist machtlos. Am Ende hatte die SG BBM verdient mit 39:34 die Nase vorne. Bester Torschütze waren Boschen und Marco Rentschler mit je neun Treffern.

Bei Bietigheim feierte Hendrik Schoeneck nach seinem Bänderriss und einer viereinhalbmonatigen Zwangspause ein ordentliches Comeback. Bis der Rückraumspieler wieder der Alte ist, wird es aber wohl noch eine Weile dauern. "Man hat gemerkt, dass ihm noch die Spielpraxis fehlt. In der Vorbereitung war er nahe dran an der ersten Mannschaft, die Verletzung hat ihn arg zurückgeworfen", sagte Englmann, der mit Dennis Kellner, Joel Noack, Dennis Klein und Lukas Gallus erneut vier Akteure ersetzen musste. Dafür sprangen fünf Handballer aus der eigenen B-Jugend in die Bresche - und sie machten ihren Job außerordentlich gut, allen voran der erst 15-jährige Jonas Heilmann: Er trug sich mit vier Treffern in die Torschützenliste ein. "Es ist schön zu sehen, dass man auch mit so vielen B-Jugend-Spielern in der A-Jugend-Bundesliga bestehen kann", sagte Englmann.

Drucken E-Mail