Schwerin ist keine Reise wert

Ludwigsburger Kreiszeitung

Viel Aufwand – kein Ertrag für die SG

Der Aufwärtstrend des Handball-Zweitbundesligisten SG BBM Bietigheim erhielt einen Dämpfer. Gegen den SV Post Schwerin musste sich die SG nach einer spannenden Partie mit 30:33 (14:15)-geschlagen geben.
 
Selten war die Aussage „Außer Spesen nichts gewesen“ treffender als nach den weiten Reisen der SG BBM nach Mecklenburg-Vorpommern. 3138 Kilometer mehr hat der SG-Bus nach den Auswärtspartien in Rostock und Schwerin auf dem Tacho, dagegen steht auf dem Punktekonto eine glatte Null.
 Gegen den Schweriner Tabellennachbarn war von Beginn an viel Pfeffer in der Partie. Die Gäste gingen durch Andreas Blodig in der 8. Minute erstmals in Führung (4:3). Angetrieben von den 1240 Zuschauern enteilten die Postler auf 7:4 (12.), auch weil sich SG-Torjäger Robin Haller in dieser Phase fünf Fehlwürfe leistete.

Als dann Christian Heuberger nach einem unabsichtlichen Schlag ins Gesicht seines Gegenspielers mit Rot vom Feld musste, nutzten die Hausherren die Verwirrung und erhöhten auf 12:8 (22.). Den um jeden Meter Boden kämpfenden Gästen gelang zwar durch einen Hammer von Philipp Schulz die erneute Führung zum 14:13 (29.), doch der SVP konterte erneut mit zwei Treffern zum 15:14-Halbzeitstand.
So sehr sich die Ellentäler in der zweiten Hälfte auch abrackerten, der Ausgleich gelang ihnen nicht mehr. Immer, wenn die von ihrem Spielführer Nico Kibat angetriebene SG bis auf einen Treffer dran war, 21:22 (44.), 23:24 (48.), versagten die Nerven der Angreifer.
„Dieses Spiel haben wir im Angriff verloren. Mit der Effektivität der letzten beiden Spiele hätten wir gewonnen“ ärgerte sich SG-Coach Jochen Zürn über die vermeidbare Niederlage.

SG BBM: Hacko, Welz; Kibat (6/2), Haller (4), Zieker (4), Coors (3), Schulz (3), Blodig (2), Freudl (2), Knierim (2), Schäfer (2), Hinz (1), Rentschler (1), Heuberger.


Bietigheimer Zeitung

Schwerin ist keine Reise wert
Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim unterliegt mit 30:33

Das Zwischenhoch der Bietigheimer Zweitliga-Handballer ist schon wieder vorbei: Nach zwei Siegen in Folge verlor die SG BBM am Samstag beim SV Post Schwerin mit 30:33. Vier Gästeakteure waren grippegeschwächt ins Spiel gegangen.

Die achtstündige Heimreise von Schwerin nach Bietigheim war für die Zweitliga-Handballer der SG BBM nicht die insgeheim erhoffte Spaßfahrt. Der Betriebsausflug in den hohen Norden endete für die Schwaben mit einer 30:33-Pleite - der fünften Schlappe im sechsten Auswärtsduell. "Das war kein gutes Spiel von uns. Die Niederlage ist ärgerlich und wäre mit einem besseren Angriffsspiel vermeidbar gewesen", resümierte SG-Trainer Jochen Zürn.

Sein Team hatte bei dem Nord-Süd-Vergleich gleich mit mehreren Handicaps zu kämpfen. Mit Tim Coors, Nico Kibat, Christian Heuberger und Robin Haller waren gleich vier Akteure grippegeschwächt in der Schweriner Sport- und Kongresshalle aufgelaufen. Hinzu kam die frühe Hinausstellung von Kreisläufer Heuberger, der bereits in der 18. Minute nach einem Schlag in Konstantin Chantziaras Gesicht die Rote Karte sah. "Da haben die Schiedsrichter korrekt gehandelt. Die Entscheidung kann man so akzeptieren", sagte Zürn, dem nun beim Stand von 8:6 allerdings ein wichtiger Handballer im Innenblock und am Kreis fehlte. Für Rotsünder Heuberger sprang Patrick Rentschler in die Bresche, der seinen Job erneut zur Zufriedenheit seines Trainers erledigte.

Gerade in der ersten Hälfte hielten die Bietigheimer in der Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns gut mit. In der 27. Minute ging die SG BBM durch ein Tor von Sebastian Knierim zum 12:13 sogar erstmals in Führung. Auch zur Pause waren die Gäste beim Stand von 15:14 noch in Schlagweite. Nach dem Seitenwechsel spielten die groß gewachsenen Schweriner allerdings ihre physischen Vorteile aus. Der SV Post machte den frischeren Eindruck und kaufte Bietigheim mit einer körperbetonten Spielweise mehr und mehr den Schneid ab.

Vor allem im Angriff verriet die SG BBM nun Schwächen und erlaubte sich den einen oder anderen Fehler zu viel. Zur Problempostion wurde der linke Rückraum, wo es der angeschlagene Haller an der gewohnten Entschlossenheit vermissen ließ, während sein Vertreter Philipp Schulz oft zu unbeweglich und passiv agierte. Aktivposten im Bietigheimer Team waren dagegen die vier Außen, allen voran Patrick Zieker, der viermal erfolgreich war. Doch auch sie konnten die Niederlage der SG nicht verhindern.

Die Nordlichter ließen den Gast aus dem Schwabenland zwar noch mehrmals auf ein Tor herankommen. In den letzten zwölf Minuten machte Schwerin den Sack aber zu. Mit dem 33:30-Heimerfolg baute das schlecht gestartete Team von Post-Coach Christian Prokop die jüngste Erfolgsbilanz auf 9:3 Punkte aus und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang neun. Dagegen ging die SG BBM nach den Siegen in Minden und gegen Eisenach wieder als Verlierer vom Feld und rutschte auf den 14. Platz ab. "Mit einem Sieg hätten wir uns etwas Druck von der Leber spielen können. Jetzt müssen wir eben die nächste Heimaufgabe gegen Korschenbroich erfolgreich lösen", stellte Zürn fest.

Drucken E-Mail