32:41 - Talente zahlen Lehrgeld

110910_sgbbm_friesenheim.jpgBietigheimer Zeitung

32:41 - Talente zahlen Lehrgeld

A-Jugend der SG BBM verliert Bundesliga-Premiere gegen Friesenheim

In ihrem allerersten Bundesliga-Spiel haben die A-Jugend-Handballer der SG BBM Bietigheim gegen die TSG Friesenheim eine 32:41 (19:20)-Heimpleite kassiert. Eine Erkenntnis: Der zweite Anzug passt noch nicht.

Die Talente der SG BBM Bietigheim haben bei ihrem ersten Auftritt in der neu gegründeten A-Jugend-Bundesliga Süd Lehrgeld bezahlt. Vor 140 Zuschauern in der Bissinger Jahnhalle hielt der Zweitliga-Nachwuchs aus dem Enztal gegen die TSG Friesenheim zwar eine Hälfte lang bestens mit.

Am Ende setzte es aber eine deutliche 32:41-Heimniederlage. "Vom Tempo her sowie taktisch und technisch war das schon ein sehr anspruchsvolles Niveau. Jede Mannschaft hat ungefähr 90 Angriffe gefahren. Das war attraktiver Handball", stellte SG-Coach Severin Englmann beiden Teams nach ihrer Bundesliga-Premiere ein gutes Zeugnis aus.

Seine Mannschaft, die ohne den kurzfristig erkrankten Fabian Nandelstaedt antreten musste, hatte gut begonnen. Vor allem die quirligen Marco Rentschler und Robin Mahl beschäftigten die Friesenheimer Defensive ordentlich und waren am Ende mit acht und sechs Treffern die erfolgreichsten Bietigheimer Torschützen.

Die bis zur 14. Minute erkämpfte 11:8-Führung konnte die SG BBM allerdings nicht in die Pause retten. Das hatte auch damit zu tun, dass gleich vier Leistungsträger in der Phase vor dem Seitenwechsel auf der Bank saßen: Kreisläufer Nils Boschen hatte einen Schlag auf die Hand bekommen und war gehandicapt, und das spielstarke Trio Lukas Gallus, Tassilo Heling und Rentschler brauchte eine Verschnaufpause. "Das hat meine Wechselstrategie etwas durchkreuzt. So hatte die zweite Reihe ungewohnt viel Verantwortung, und es kam zu einem Bruch im Spiel", sagte Englmann. Die TSG nutzte die Gunst des Moments und warf eine hauchdünne 20:19-Führung zur Halbzeit heraus.

Bis zum 30:31 in der 49. Minute gestaltete der Bietigheimer Nachwuchs das Duell ausgeglichen, ehe die Luft draußen war. Die Friesenheimer zogen mit sechs Treffern in Folge auf 37:30 davon und feierten einen letztlich ungefährdeten 41:32-Auswärtserfolg.

Zu allem Übel aus SG-Sicht zog sich Gallus in der 42. Minute auch noch einen offenen Nasenbeinbruch zu und musste im Krankenhaus genäht werden. Bei Friesenheim wusste insbesondere Linkshänder Dominik Claus zu gefallen - der deutsche Jugendnationalspieler war gemeinsam mit Robin Unger mit acht Toren bester Werfer seines Teams. Auch die drei unterschiedlichen Abwehrsysteme, die die SG BBM einsetzte, konnte den Angriffswirbel der Gäste aus Ludwigshafen nicht eindämmen. Als nichts mehr zu retten war, gab Englmann der zweiten Garde vermehrt Einsatzzeiten. "Der Gegner war körperlich stärker und konnte ohne Qualitätsverlust durchwechseln", meinte SG-Coach Englmann anerkennend. Seine Truppe tritt nun am nächsten Freitag bei der SG Ottenheim/Altenheim zu ihrer zweiten Bundesliga-Begegnung.

SG BBM Bietigheim: Kellner, Heinz; Rentschler (8), Noack (1), Klein (3), Heling (3), Gallus (3), Hönig (1), Beckmann (3), Heilmann (1), Boschen (3), Grimm, Mahl (6).

Drucken