Serie des EHV Aue hält: Achter Sieg gegen Bietigheim

110416_aue_sgbbm.jpgLudwigsburger Kreiszeitung

Auch Bietigheim kann Auer Serie nicht stoppen

Im Duell der beiden stärksten Rückrundenteams der 2. Handball-Bundesliga Süd unterlag die SG BBM Bietigheim am Samstag beim EHV Aue mit 24:30 (12:18).
 
Zwar behaupteten die Bietigheimer trotz der Niederlage Platz 3, die Chancen auf Relegationsplatz 2 sind bei fünf Punkten Rückstand auf ein Minimum gesunken.
 Auch die SG BBM konnte die Erfolgsserie des EHV Aue nicht stoppen. Mit dem achten Sieg in Folge bleiben die Sachsen weiter im Rennen um die Qualifikation zur eingleisigen 2. Liga. „Aue spielte am Limit und hat verdient gewonnen“, vermeldete SG-Trainer Jochen Zürn nach Spielschluss.

Seine Mannschaft vergab in der Anfangsphase klarste Einschussmöglichkeiten, baute damit den Gegner regelrecht auf. Die 1:0-Führung durch Robin Haller hielt nicht lange an, schnell zogen die Gastgeber auf 4:2 (10. Minute) davon. Bereits in der 15. Minute zückte Zürn die grüne Karte zum Time-out, um seine Mannen neu einzustellen. Allerdings ohne Erfolg, fünf Minuten später lag der EHV bereits mit 12:6 in Front.
Dieser Sechstorevorsprung hatte auch beim Seitenwechsel (18:12) noch Bestand. Der mit elf Toren herausragende Haller hielt die SG zu Beginn der zweiten Hälfte im Spiel, auch die Abwehr mit dem starken Innenblock Steffen Bühler und Christian Heuberger stand jetzt kompakter.
Als Philipp Schulz zum 15:20 (38.) verkürzte, hoffte man im Lager der SG auf die Wende. Doch Aue ließ sich nicht beirren, „zog sein Ding durch“, so Zürn. Auch deshalb, weil EHV-Torhüter Timo Meinl mit etlichen Glanzparaden dem stärksten Angriff der 2. Liga den Zahn zog. Schon beim 27:20 (54.) feierten 1300 Zuschauer euphorisch den ungefährdeten Heimsieg ihrer Mannschaft.

SG BBM: Lenz, Krotz, Haller (11 Tore), Kibat (1/1), Knierim (2), Heuberger (1), Bühler (3), Blodig (1), Freudl (1), Zieker (1), Schulz (3), Schäfer, Hinz.


Bietigheimer Zeitung

Nur Haller kommt ans Limit
Elf Tore bei der 24:30-Niederlage der Bietigheimer Handballer in Aue

Das Duell der Zweiten Handball-Bundesliga zwischen den beiden bislang besten Rückrundenmannschaften entschied am Samstag der EHV Aue gegen den Tabellendritten Bietigheim mit 30:24 (18:12).

Der EHV Aue stellte vor 1300 Zuschauern in der "Erzgebirgshölle" in Lößnitz seine seit Rückrundenbeginn anhaltende Topform unter Beweis. Nach 30 Minuten war die Partie beim 18:12 für die Gastgeber praktisch entschieden. Kleiner Trost für die SG BBM Bietigheim war, dass sie die zweite Spielhälfte mit 12:12.unentschieden gestalten konnten.

Das Unheil nahm für die Gäste schon in der ersten Viertelstunde seinen Lauf. Nach der ersten und einzigen Führung beim 1:0 verballerten sie sechs glasklare Möglichkeiten und gestatteten so den Auern, nach 17 Minuten mit 8:4 in Führung zu liegen. Zehn Minuten später waren es beim 16:8 bereits acht Tore Differenz, die die Gastgeber im Vorteil waren. Bis zur Pause holten die Bietigheimer zwar vier Treffer auf, da die Auer in dieser Phase aber auch zweimal trafen, führten sie zur Pause mit 18:12.. "Aue war besser, war durchschlagskräftiger. Die Mannschaft hat trotz des Drucks am Limit gespielt. Wir haben nicht abgerufen, was wir können", kommentierte der Bietigheimer Trainer Jochen Zürn den Verlauf der ersten Halbzeit. "Wir waren bemüht, haben gekämpft, haben es aber nicht mehr geschafft, an Aue ranzukommen. Obwohl wir kurz nach der Pause erneut zwei hundertprozentige Chancen hatten und Aue fünf Minuten lang kein Tor erzielt hat. Es war eine verdiente und für mich ärgerliche Niederlage", so Zürn.

Einer in seiner Truppe trumpfte groß auf: Robin Haller, der elf Treffer aus dem Spiel heraus erzielte. "Er hat vor allem eine sehr, sehr gute zweite Halbzeit gespielt und ist an sein Limit gekommen", lobte der SG-Coach den Allrounder, der am kommenden Mittwoch 25 Jahre alt wird. Zufrieden war Zürn auch mit der Defensivarbeit des Duos Christian Heuberger und Steffen Bühler: "Die beiden haben im Innenblock gerackert." Trotz aller Bemühungen kamen die Bietigheimer nie mehr als auf fünf Treffer heran (18:13, 19:14 und 20:15). Ansonsten hielten sie den Abstand bei sechs oder sieben Toren.

Am kommenden Samstag haben es die Bietigheimer mit dem ThSV Eisenach zu tun, der ebenfalls jeden Punkt benötigt, um nicht in die Drittklassigkeit abzurutschen. Am 30. April steht für die SG-Handballer die Reise zum Tabellenführer Hüttenberg auf dem Programm.




Leipziger Volkszeitung

Serie des EHV Aue hält: Achter Sieg gegen Bietigheim

Die Siegesserie von Handball-Zweitligist EHV Aue hält weiterhin an. Das Team von Trainer Maik Nowak siegte auch gegen den Tabellendritten SG BBM Bietigheim mit 30:24 (18:12). Damit feierte die Mannschaft den achten Sieg in Serie. Die besten Werfer aufseiten der Auer waren Jan Arnar Agnarsson mit sieben Toren sowie Eric Meinhardt und Alexander Matschos mit je sechs Treffern.

Von Beginn an dominierten die Hausherren aus dem Erzgebirge die Partie. Nach dem 0:1-Rückstand gaben die Nowak-Schützlinge die gesamte Partie die Führung nicht mehr aus der Hand. So führte Aue zur Halbzeit bereits mit 18:12 und verteidigte diesen Vorsprung im zweiten Spielabschnitt souverän.

Drucken