Lenz starker Rückhalt für die SG

coburg_sgbbm.jpgBietigheimer Zeitung

Eine Galavorstellung zum Weihnachtsfest Starke SG BBM siegt beim HSC Coburg 33:29

Nach drei sieglosen Spielen gab es für Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim gestern wieder etwas zu Feiern: Das Team gewann in Coburg 33:29 (17:12).

Die Bietigheimer Handballer haben sich am zweiten Weihnachtstag selbst beschenkt: Sie warteten im vorletzten Spiel des Jahres mit einer Galavorstellung auf und schnürten dem bisherigen Tabellenelften HSC 2000 Coburg ein ordentliches 33:29-Päckchen. "Das war eine klasse Mannschaftsleistung. Für den weiteren Saisonverlauf war es wichtig, heute noch einmal die zwei Punkte unter den Christbaum zu legen", sagte Trainer Jochen Zürn. Der Lohn: In der Tabelle rückte die SG BBM um zwei Plätze auf Rang fünf vor.

Schon in der ersten Hälfte legten die Gäste den Grundstein für den Erfolg im ersten Rückrundenspiel. Nach einem ausgeglichenen Beginn und einer knappen 10:9-Führung in der 21. Minute drehte Bietigheim auf und baute den Vorsprung bis zum Kabinengang auf 17:12 aus. Besonders Nico Kibat war gestern nicht zu bremsen. Der Kapitän und Spielmacher offenbarte seinen Killerinstinkt, erzielte bis zur Pause fünf der insgesamt neun Treffer und brachte alle sieben Siebenmeter im Netz unter.

In Tor- und Spiellaune zeigte sich auch Robin Haller. Ihm gelangen acht Treffer, darunter sein 100. Saisontor zum 19:13-Zwischenstand (32.). Ein weiterer Aktivposten war Linksaußen Patrick Zieker, der den angeschlagenen Matthias Hinz vertrat und immerhin dreimal erfolgreich war. "Wie abgewichst er mit 17 Jahren vor so einer großen Kulisse schon auftritt, ist bemerkenswert", lobte Zürn den Youngster.

In Durchgang zwei kämpfte sich Coburg bis zur 45. Minute zwar auf 22:24 heran, doch anders als zuletzt zum Beispiel gegen den Bergischen HC blieben die Bietigheimer diesmal cool. Sie besannen sich auf ihre Stärken und warfen dank zügigem Tempohandball und konsequenter Abwehrarbeit eine klare 30:23-Führung heraus (52.) - die Vorentscheidung. Dass der HSC in der Endphase noch Ergebniskosmetik betrieb, juckte im Lager der SG BBM nach den starken 60 Minuten keinen mehr - außer Zürn. "Da waren wir etwas fahrlässig im Risikospiel nach vorne", monierte der Coach.

Sein Team geht nun gut gerüstet ins Heimspiel gegen die HSG Frankfurt Rhein-Main, das bereits am kommenden Mittwoch (20 Uhr) in der Arena Ludwigsburg stattfindet.


Ludwigsburger Kreiszeitung

Lenz starker Rückhalt für die SG
Coburg – Mit einem Auswärtssieg beschenkten sich die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim am zweiten Weihnachtsfeiertag selbst.

Beim HSC 2000 Coburg gelang den Schwaben gestern ein souverän herausgespielter 33:29 (17:12)-Sieg.
Mit diesem Erfolg hat die SG BBM ihre Negativserie von zuletzt 1:5 Punkten gestoppt. Entscheidenden Anteil am verdienten Sieg hatte Torhüter Mathias Lenz, der „über 60 Minuten herausragend gehalten hat,“ so SG-Trainer Jochen Zürn.
Viel Lob gab es vom Coach auch für Nico Kibat. Mit neun Toren (davon sieben Siebenmeter) erfolgreichster Torschütze. Ihm am nächsten kam Robin Haller, der nach seiner Ladehemmung in den beiden letzten Spielen zu alter Form zurückfand.
Nur in den ersten 20 Minuten konnten die Gastgeber vor ausverkauftem Haus mithalten (9:10), ehe die SG bis zur Halbzeitpause auf 17:12 davonzog.
In Hälfte zwei waren die Gäste noch dominanter. Teilweise lagen die diszipliniert auftretenden Ellentäler mit sieben Toren vorne. Der HSC, angefeuert von der lautstarken Kulisse, kam nochmals bis auf zwei Tore heran.
In dieser Phase war es Youngster Patrick Zieker, der mit seinen beiden Toren den Angriff der Hausherren abwehrte. Da war selbst Coach Zürn beeindruckt: „Da hat Patrick Nerven bewiesen und seine Klasse gezeigt.“
Abwehrchef Steffen Bühler blieb es vorbehalten, den letzten Treffer zum 33:28-Endstand zu markieren.
Bereits am Mittwoch empfängt die SG in der Arena Ludwigsburg die HSG Frankfurt/RheinMain. Vor großer Kulisse wollen die Bietigheimer im letzten Spiel vor der Weltmeisterschaftspause nochmals ein Handballfest feiern.

SG BBM: Lenz; Haller (8 Tore), Kibat (9/7), Knierim (4), Schäfer (2), Bühler (3), Freudl (2), Zieker (3), Schulz (2), Blodig, Heuberger.

Drucken