Bietigheim läuft immer hinterher

korschenbroich_sgbbm.jpgRP online

TVK gewinnt das Offensiv-Spektakel gegen Bietigheim

Im Kampf um einen Platz in der künftigen eingleisigen Zweiten Bundesliga hat der TV Korschenbroich gestern Abend zwei wichtige Punkte geholt. Gegen die als Spitzenteam gehandelte SG BBM Bietigheim gab es in der Waldsporthalle einen 36:33 (20:17)-Sieg. Die Korschenbroicher, mit ungewohnter Anfangsformation, spielten eine starke erste Hälfte und gingen unter anderem durch vier Tore des bisherigen Sorgenkinde Markus Breuer mit 13:9 in Führung. Innerhalb weniger Minuten glichen die Schwaben aber zum 14:14 aus.

Anschließend griff TVK-Trainers Khalid Khans taktische Variante einer 4-2-Abwehr wieder. Beide Mannschaften lieferten auch nach dem Seitenwechsel ein temporeiches Offensiv-Spektakel. Nach der Pause gab der TVK die Führung nicht mehr ab. Nach dem 33:35 gelang den Gästen in den letzten zwei Minuten kein Tor mehr, und Marcel Görden (einer der besten auf dem Feld) stellte den Endstand her.

TV Korschenbroich: Bartmann, Mayer (28.-30.) - Fuchs (1 Tor), Deppisch (2), D. Breuer (5/1), Doetsch (2), S. Breuer (7), Görden (7), M. Breuer (4), Piske (3), Marquardt (3), Ilper, Korte (2).


Bietigheimer Zeitung

Das Breuer-Trio spielt auf
Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim verliert in Korschenbroich 33:36
Nach zwei Auswärtssiegen zuvor hat Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim gestern mit dem 33:36 (17:20) in Korschenbroich zum ersten Mal in der laufenden Saison in fremder Halle verloren.

Für den Bietigheimer Trainer Jochen Zürn war die Niederlage "völlig unnötig und unglücklich." Seine Begründung dafür lautet: "Man kann sich nicht den Luxus erlauben, 15 hochkarätige Chancen nicht zu nutzen. Wir haben 25 leichte Fehler gemacht."

Mit den Breuer-Brüdern David, Simon und Markus im Team des TV Korschenbroich hatten die Bietigheimer Handballer gestern Abend am Niederrhein auch ihre Probleme. Das Trio erzielte zusammen 16 Tore. Da auch Marcel Göden mit seinen sieben Treffern ausgiebig hinlangte, reichte es für die SG BBM nicht zu Punkten. Bester Schütze mit sechs Treffern war Nico Kibat, der alle vier zugesprochenen Siebenmeter verwandelte.

Nur einmal führten die Gäste, und das war beim 1:0 durch einen Treffer von Matthias Hinz in der zweiten Minute. Dass sie den Vorsprung nicht ausgebaut haben, lag an der mangelnden Chancenverwertung. Gegen die unangenehme 4:2-Deckung der Gastgeber erspielten sich die Bietigheimer drei hundertprozentige Chancen, die sie aber ausließen. "Da tut man sich dann schwer, weil man auch die Leichtigkeit gegen eine solche Abwehr verliert", so Zürn.

Letztmals zum Ausgleich kam die SG BBM beim 16:16 in der 27. Minute. Sie hatten sich nach dem 4:4 aus der elften Minute herangekämpft und -gespielt, dabei einen Drei-Tore-Rückstand aufgeholt. Bis zur Halbzeitpause hatten die Bietigheimer ungewöhnlich viele Treffer kassiert (20), und trotz der schwachen Chancenverwertung noch 17 Tore erzielt. Diese Ausbeute zeigt, was bei einer besseren Wurfausbeute möglich gewesen wäre.

Beide Teams konnten in der zweiten Halbzeit diese Werte nicht mehr halten. Die Bietigheimer rannten meist einem Rückstand von ein, zwei Toren hinterher. In der 56. Minute konnte sich der TVK beim 34:30 erstmals mit vier Treffern absetzen.

 

Ludwigsburger Kreiszeitung

Bietigheim läuft immer hinterher
Korschenbroich – Erste Auswärtsniederlage für Handball-Zweitbundesligist SG BBM Bietigheim. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel unterlagen die Bietigheimer dem TV Korschenbroich gestern mit 33:36 (17:20).

Nach zwei Auswärtssiegen musste die SG BBM diesmal die Punkte in Korschenbroich lassen. Die SG ging zwar mit 1:0 durch Mathias Hinz in Führung musste dann aber die Gastgeber bis zur 17. Minute auf 9:5 davonziehen lassen.
Philipp Schulz gelang mit seinem Treffer fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff zwar der Ausgleich (14:14) doch wieder konterten die Hausherren und sicherten sich bis zum Pausentee einen 20:17 Vorsprung.
Auch in der zweiten Hälfte hielten die Bietigheimer gut mit, mussten aber immer einem Zwei- bis Vier-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Korschenbroichs Torjäger David Breuer gelangen zwar nur vier Feldtore, dafür sprang sein Bruder Simon in die Bresche. Mit seinen sieben Toren sorgte er dafür, dass die Gäste nie näher als zwei Tore herankamen.
Drei Minuten vor Spielende keimte aufseiten der Gäste nach dem Treffer zum 35:33 durch Christian Schäfer nochmals Hoffnung auf. TVK-Trainer Kalid Khan roch die Gefahr, nahm eine Auszeit und rüttelte sein Team nochmals wach.
Mit Erfolg, Marcel Görden blieb cool und sicherte mit seinem siebten Treffer den doppelten Punktgewinn für Korschenbroich.
SG-Trainer Jochen Zürn war frustriert: „Das war eine unnötige Niederlage, absolut vermeidbar. Wir haben acht hundertprozentige Chancen vergeben und uns 25 leichte Fehler geleistet. Aus diesem Spiel müssen wir unsere Lehren ziehen.“
SG BBM: Krotz, Welz; Haller (5), Kibat (6/4), Knierim (2), Schäfer (1), Bühler (4), Blodig, Hinz (4), Freudl (1), Schulz (5), Auer (5).

Drucken