Nur Gallus und Zieker halten dagegen

magdeburg_sgbbm.jpgBietigheimer Zeitung

Nur Gallus und Zieker halten dagegen
B-Jugend der SG BBM Bietigheim verliert Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft 24:33
Die B-Jugend der SG BBM Bietigheim hat das Viertelfinal-Hinspiel um die deutsche Meisterschaft beim SC Magdeburg mit 24:33 (10.19) verloren. Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag in Bietigheim statt.


Jetzt muss ein zweites Wunder her! Nachdem die Bietigheimer Jungs im Endspiel um die Süddeutsche Meisterschaft gegen Pforzheim im Rückspiel noch alles klar machten, ist das Erreichen des Final-Fours nach dieser Vorstellung kaum noch denkbar. Ängstlich und ohne Selbstvertrauen präsentierte sich der Südmeister . Alle guten Vorsätze, dagegenhalten zu wollen, verpufften schon nach zehn Minuten, als das Team von Trainer Severin Englmann nach 5:5-Zwischenstand gänzlich den Faden verlor. Die Hausherren zogen auf 11:6 davon und eines wurde schnell deutlich: Der SCM war in der Breite besser besetzt und vor allem körperlich robuster. Auf Bietigheimer Seite konnten nur Lukas Gallus (9 Treffer) und Patrick Zieker (8) dagegenhalten. Doch das reichte nicht, um dem norddeutschen Vizemeister Paroli bieten zu können. Kreisläufer Nils Boschen war gänzlich abgetaucht und fand nicht ins Spiel.

Der Ball verharzt, das Parkett zu glatt, die Nerven blank - das war einfach nicht der Tag der meisten Bietigheimer. Trotzdem versuchte der Coach alles und ließ Magdeburgs Janke in Einzeldeckung nehmen. Mutig, denn die Freiräume nutzen nun andere SCM-Spieler und zur Pause stand es 19:10 für die Hausherren.

Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild: Magdeburg marschierte, Bietigheim hielt nur mit Einzelaktionen dagegen. Die Umstellung, Patrick Zieker von der Mitte auf die Außenposition zu stellen, zeigte nur wenig Wirkung. Als die Gäste dann mit einer doppelten Manndeckung alles in die Waagschale warfen, schien noch "etwas zu gehen" Zumindest vergrößerte sich der Abstand nicht mehr und beim 25:18 (45.) sah das Resultat etwas freundlicher und für das Rückspiel hoffnungsvoller aus. Doch wer dachte, Bietigheim spielt sich frei und zeigt endlich die spielerische Leistung, die das Team zum süddeutschen Meister gemacht hat, sah sich getäuscht. Leichte Ballverluste und schnelle Konter des SCM besiegelten das Schicksal der SG, die am Ende mit neun Toren noch gut bedient war. Dass im Rückspiel vor über 1000 Zuschauern noch die Wende geschafft werden könnte, ist für den neutralen Beobachter kaum vorstellbar. Aber Wunder gibt es ja bekanntlich immer wieder, erst recht im Jugendhandball. Darauf setzt auch SG-Trainer Englmann. "Wir waren körperlich deutlich unterlegen. Dazu kamen einige Ausfälle - manche Jungs hatten ihre Nerven anscheinend nicht im Griff und konnten ihre Leistung nicht abrufen. Der SCM hat uns durch die harte Deckung den Schneid abgekauft. Die Chancenauswertung bei uns war sehr schwach. Für das Rückspiel sehe ich nur noch geringe Chancen. Ein Weiterkommen ist aber fast utopisch, auch wenn unsere Fans in eigener Halle sensationell sind", sagte Englmann.

Drucken E-Mail