In der ersten Halbzeit ├╝berrollt

pforzheim_sgbbm.jpg

Ludwigsburger Kreiszeitung

SG-Junioren wahren Titelchance


Die männliche Handball-B-Jugend der SG BBM Bietigheim hat das Hinspiel um die süddeutsche Meisterschaft bei der
HG Pforzheim/Eutingen mit 27:32 (14:20) verloren. Trotzdem gibt der Trainer die Hoffnung auf den Titelgewinn nicht auf.

Nach dem verlustpunktfreien Durchmarsch in den Gruppenspielen wurde im Finale die Mannschaft von Trainer Engl-
mann kalt erwischt. Nach sechs Minuten führten die Gastgeber bereits mit 8:3 und auch der Halbzeitstand von 20:14 ließ nichts Gutes für die indisponierten Bietigheimer erahnen.

ZUR BILDERGALERIE

Dazu Englmann: „Wir hatten in der Defensive große Probleme, agierten in der Abwehr viel zu passiv“.
Im Angriff lief es ebenfalls nicht rund. SG-Jugend-Nationalspieler Patrick Zieker wurde über das gesamte Spiel manngedeckt. Dass Zieker trotz dieser kurzen Deckung neun Tore erzielte, spricht für seine Extraklasse.
In der zweiten Hälfte lief es bei den Bietigheimern etwas besser. Beim 25:28 waren sie bis auf drei Tore herangekommen. Am Ende fehlte dann die Kraft, um sich eine bessere Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag um 17 Uhr zu sichern.
Die fünf Tore Rückstand sind zwar eine schwere Hypothek, dennoch sieht Englmann noch eine Chance, im Rückspiel das Ergebnis zu korrigieren: „Wir haben speziell in der Defensive Steigerungspotenzial. Meine Jungs werden mit Hilfe der Zuschauer alles geben, um doch noch die süddeutsche Meisterschaft zu erringen“.

Die Erfolgreichsten für die SG BBM waren Zieker (9/3), Hendrik Schöneck (7) und Lukas Gallus (5).


Bietigheimer Zeitung

In der ersten Halbzeit überrollt
B-Jugend der SG BBM Bietigheim verliert bei der SG Pforzheim/Eutingen mit 27:32 (14:20)

Die SG Pforzheim/Eutingen geht nach dem gestrigen 32:27-Sieg gegen die SG BBM Bietigheim mit einem satten Vorsprung nächsten Sonntag ins Rückspiel um die süddeutsche B-Jugendmeisterschaft.

Die körperlich überlegenen Bietigheimer Nachwuchshandballer wurden gestern in der ersten Halbzeit überrollt. Ihre Abwehr bekam kaum Zugriff auf den flinken Rechtsaußen Dominik Seganfredo, den versierten Spielmacher Timo Bäuerlein sowie die Rückraumbomber Nicolai Gerstner und Max Schwarz. Mit Malte Röpcke stand zudem ein Torhüter der Extraklasse zwischen den Pfosten der Gastgeber. Die führten nach sechs Minuten bereits mit 8:3 und lagen zur Pause mit 20:14 vorne. Obwohl die Bietigheimer in der zweiten Halbzeit hinten wesentlich besser standen und ihr frischgebackener Jugend-Nationalspieler Patrick Zieker sein Ausnahmetalent demonstrierte, konnten sie den Toreabstand bis zur 50. Minute nur um einen Treffer reduzieren.

"Drei Tore wären eine ideale Ausgangssituation gewesen. Wir waren in der Abwehr zu passiv, dadurch kam Pforzheim zu einfachen Toren. Wir haben verdient verloren. Pforzheim ist in der ersten Halbzeit alles gelungen", kommentierte Severin Englmann, der Trainer der SG BBM, die Partie. "Wir sind teilweise zu überhastet zu unseren Würfen gekommen", so Englmann weiter.

Sein Team war sichtlich überrascht, mit welchem Schwung und welcher Vehemenz die Gastgeber vor den 500 Zuschauern in die Partie starteten. Hinten wehrte Röpcke mehrfach glänzend ab, vorne trafen Schwarz, Gerstner und Seganfredo, die von Bäuerlein immer wieder gut in Szene gesetzt wurden, beinahe nach Belieben. Der Aufstieg der Pforzheimer und Eutinger Herrenmannschaft am Vorabend in die Regionalliga hatte die B-Jugendlichen sichtlich beflügelt.

Die zweite Halbzeit macht der SG BBM Bietigheim Mut für das Rückspiel, das am kommenden Sonntag um 17 Uhr in der Halle am Viadukt angepfiffen wird. Bei Torgleichheit entscheiden die auswärts geschossenen Tore. Und daran machten sich die Bietigheimer in den zweiten 25 Minuten. Sie konnten ihre Quote aus der ersten Hälfte aber nicht verbessern. Das lag in erster Linie an SG-Torhüter Röpcke, der beinahe schon sensationell die Bälle reihenweise abwehrte. Seine Vorderleute mussten dem hohen Tempo Tribut zollen, konnten sich lange nicht mehr so einfach durchsetzen wie noch vor der Pause.

Dass die Pforzheimer weit unter den 20 Treffern aus der ersten Halbzeit blieben, lag auch an Röpckes Bietigheimer Kollegen Dennis Kellner, der sich enorm steigerte. Das traf in besonderem Maße auch auf Zieker zu, der schnell fünf Treffer erzielte und sein Team nach einem beinahe schon deprimierenden Sieben-Tore-Rückstand beim 17:24 wieder heranführte. Beim 25:28 waren es nur noch drei Treffer, doch diese knappe Differenz war nicht zu halten. In letzter Sekunde traf Bäuerlein mit seinem sechsten Tor zum 32:27-Endstand, der der SG BBM alle Chancen auf den Titel lässt.

Drucken E-Mail