Sieg dank starker Physis

sgbbm_essen.jpgStuttgarter Nachrichten

Benjamin Krotz wird zum Helden
SG-Handballer bezwingen TuSEM Essen mit 36:34 (16:20).
 
Einen "vorweggenommenen Sonntagabend-Tatort-Krimi am Samstagabend" (Trainer Jochen Zürn) haben die Zuschauer der SG BBM Bietigheim im Handball-Zweitliga-Duell gegen TuSEM Essen in der Sporthalle am Viadukt erlebt. Einen 16:20-Rückstand zur Pause und ein 30:32 noch in der 51. Minute bogen die Gastgeber am Ende zu einem glücklichen 36:34-Heimsieg um.

"Wir haben 45 Minuten Anlaufzeit benötigt, aber am Ende haben unsere Leidenschaft und unsere Siegermentalität den Ausschlag gegeben", kommentierte SG-Coach Zürn die Begegnung gegen den Tabellen-15.

In der ersten Hälfte liefen die SG-Handballer fast ständig einem Rückstand hinterher. Auch eine Auszeit von Jochen Zürn nach bereits zehn Minuten brachte keine Besserung, im Gegenteil: Die Gäste zogen von 8:6 auf 10:6 davon. "Wir waren zu unbeweglich auf den Halbpositionen und haben zu viele 70%-Würfe genommen", kritisierte Zürn seine Akteure. In der 19. Minute traf zwar Jochen Hinz zum 12:12-Ausgleich und Steffen Bühler und Robin Haller erhöhten sogar auf 14:12 (21.), doch nach einer Auszeit kamen die Gäste wieder ins Spiel zurück und warfen bis zur Pause eine 20:16-Führung heraus.

Auch in der zweiten Halbzeit lag TuSEM zumeist vorn. Erst in der 55. Minute wendete sich das Blatt: Zunächst traf Nico Kibat zum 32:32-Ausgleich, dann parierte Benjamin Krotz zwei Siebenmeter der Gäste. "Das hat uns emotional hochgezogen", lobte Zürn den Keeper. Neun Sekunden vor Schluss machte Robin Haller mit seinem fünften Treffer den Sieg perfekt. "TuSEM ist viel stärker als sein Tabellenplatz aussagt", lobte Zürn den Gegner.


SG BBM Bietigheim: Lenz, Krotz - Haller (5), Rentschler, Kibat (7), Knierim, Schäfer (3), Bühler (4), Bauer, Hinz (5), Freudl (5), Löffler (1), Schulz (6).


Ludwigsburger Kreiszeitung

Sieg dank starker Physis
Bietigheim-Bissingen – In einem bis zuletzt spannendem Spiel gewannen die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim gegen Tusem Essen knapp mit 36:34 (16:20). Mit diesem Erfolg baute die SG ihre Rückrunden-Heimbilanz auf 15:1 Punkte aus.

Wieder einmal bekamen die über 1000 Zuschauer in der Viadukthalle einen Handballkrimi zu sehen. Dabei präsentierte sich der Traditionsclub aus Essen von Beginn an in glänzender Verfassung. Mit ihrer aggressiven Deckung und dem sehr starken tschechischen Torhüter Jan Kulhanek ließen sie die SG nicht ins Spiel finden.
Im Angriff sorgten der elffache Torschütze Matthias Gerlich sowie der pfeilschnelle Rechtsaußen Richard Wöss mit seinen neun Toren dafür, dass die SG bereits bei Halbzeit (16:20) mit vier Toren im Rückstand lag.
Auch in der zweiten Hälfte dominierte über weite Strecken Tusem das Spiel und hielt die Mannschaft von Trainer Jochen Zürn bis kurz vor Spielende auf Distanz. In den letzten vier Minuten dann der Einbruch bei den Gästen. Während SG-Spielmacher Nico Kibat in der 56. Minute seinen vierten Siebenmeter zum 32:32 sicher verwandelte, zeigten ausgerechnet die bisher überragenden Tusem-Spieler Gerlich und Wöss vom Siebenmeterpunkt Nerven. SG-Torhüter Benjamin Krotz hielt zunächst bravourös gegen Gerlich, anschließend donnerte Wöss den nächsten Siebenmeter gegen die Latte.
Diese vergebenen Chancen nutzten die Gastgeber eiskalt aus. Als Philipp Schulz mit seinen beiden Toren die SG drei Minuten vor Spielende erstmalig in der zweiten Hälfte mit 34:32 in Führung schoss, stand die Halle kopf. Den erneuten Anschlusstreffer der Gäste konterte Robin Haller mit zwei blitzsauberen Treffern zum 36:34-Endstand.
SG-Trainer Zürn verteilte für sein nie aufsteckendes Team gleichermaßen Lob und Tadel: „In der ersten Hälfte haben wir viele leichte Fehler gemacht. Am Ende konnten wir noch zulegen und über die bessere Physis das Spiel drehen.“
SG BBM: Lenz, Krotz; Haller (5), Kibat (7/4), Schäfer (3), Bühler (4), Hinz (5), Freudl (5), Löffler (1), Schulz (6), Knierim, Bauer.


Bietigheimer Zeitung

Die Heimbilanz weiter verbessert
Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim besiegt Tusem Essen mit 36:34

Die SG BBM baute mit einem 36:34-Sieg gegen Tusem Essen in einem spannenden, kampfbetonten Spiel die Heimbilanz der Rückrunde auf 15:1 Zähler aus. Dabei liefen die Bietigheimer oft einem Rückstand hinterher.

Zum Sprung auf Platz sechs hat es der SG BBM Bietigheim nicht gereicht, da der TV Neuhausen überraschend Tabellenführer TSG Friesenheim besiegte. Das tat der Freude über den erneut bärenstarken Heimauftritt gegen eine sehr gute Essener Mannschaft keinen Abbruch. Die Bietigheimer haben gegen Ende der Saison zu einer beeindruckenden Form gefunden, die bei einem längeren Saisonverlauf sogar Träume wecken könnte. Dem Tusem Essen fehlt noch ein Zähler zum endgültigen Klassenerhalt. Der wäre schon in der Halle am Viadukt drin gewesen, aber am Ende entschieden zwei Szenen wahrscheinlich die Partie zugunsten der Gastgeber. In der Schlussphase vergaben die bis dahin treffsichersten Essener Matthias Gerlich und Richard Wöss beim Stande von 32:32 und 33:32 hintereinander zwei Siebenmeter. Gerlich scheiterte an Torhüter Benjamin Krotz, Wöss traf die Torlatte. Danach entschieden die Gastgeber mit Entschlossenheit und Kampfgeist die Partie vor den 1050 Zuschauern. "Wenn man das Bewusstsein hat, man braucht unbedingt Punkte, dann passieren solche Dinge eben", nahm der Essener Trainer Wolfgang Brandt die Fehlschützen in Schutz. Zuvor hatten Gerlich und der Österreicher Wöss der SG BBM erhebliche Probleme bereitet.

Wöss kam über die rechte Seite immer wieder durch und erzielte Tor um Tor. Gerlich trat auf halblinks immer wieder in Erscheinung und traf ebenfalls zuverlässig. Die Bietigheimer waren in der Abwehr zu passiv und hatten auf der Gegenseite Probleme mit der aggressiven Defensivarbeit der zweikampfstarken Gäste. "Unser Tempo war zu hoch, da haben wir zu viele Fehler gemacht", analysierte SG-Trainer Jochen Zürn die erste Spielhälfte.

In der unterhaltsamen Partie schafften die Bietigheimer beim 6:5 die erste Führung und machten nach einem energischen Zwischenspurt aus einem 9:12-Rückstand eine 14:12-Führung. Die Essener fingen sich aber rasch wieder, stabilisierten ihre Deckung und lagen zur Pause mit 19:17 vorne.

"Mühselig", so hinterher der Bietigheimer Spielmacher Nico Kibat, habe sich sein Team in der zweiten Halbzeit Tor um Tor herangekämpft. Philipp Schulz, der mit Wucht und Entschlossenheit zu Torerfolgen kam, und Robin Haller taten sich besonders hervor.

Vor allem Haller, der in der ersten Hälfte mehrere Fahrkarten geschossen hatte, fand zu seiner gewohnten Treffsicherheit. Gut in Szene setzen konnte sich über Außen auch Mathias Hinz.

Nach 47 Minuten glichen die Gastgeber beim 28:28 wieder aus, nachdem der Tusem zwischenzeitlich sogar mit 25:21 geführt hatte. Zweimal schafften die Essener um den aktuellen Nationalspieler Patrick Wiencek noch eine Zwei-Tore-Führung. Als zuerst Gerlich und dann Wöss die Siebenmeter vergaben und die SG dazwischen in Unterzahl das 33:32 erzielte hatte, neigte sich die Partie auf die Seite der immer stärker werdenden Bietigheimer.

Als es Mitte der zweiten Halbzeit härter zur Sache ging, griffen die anfangs sehr großzügigen Schiedsrichter Gunnar Beyer und Thomas Schulte energisch ein, verteilten hintereinander fünf Strafzeiten und hatten danach wieder eine umkämpfte, aber anständige Partie zu leiten. Ihren Abschied von der Bundesliga-Bühne gaben am Samstag in der Halle am Viadukt Horst Keppler aus Oberstenfeld und Uwe Sauter aus Ludwigsburg. Das eingespielte Duo war seit vielen Jahren als Sekretär und Zeitnehmer bei den Heimspielen der SG BBM im Einsatz.

 

Drucken