Sieg in letzter Sekunde

obernburg.jpg

Bietigheimer Zeitung

Knierim vollstreckt in letzter Sekunde
SG BBM Bietigheim siegt in Obernburg 27:26

Dank eines Last-Minute-Treffers von Sebastian Knierim gewann Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim bei der TuSpo Obernburg mit 27:26 (13:13)

Die Bietigheimer sind immer gut für Dramen. Gegen Aue kassierten sie auf den letzten Drücker den Ausgleich, gestern Abend hatte die SG in Obernburg das glücklichere Ende für sich: Eine Sekunde vor Schluss erzielte Sebastian Knierim mit seinem siebten Treffer das Siegtor zum 27:26. Ausgerechnet Knierim.

ZUR BILDERGALERIE

Er war in der ersten Hälfte mehrmals kläglich im Eins-gegen-Eins-Duell an TuSpo-Torwart Milos Hacko gescheitert - und Uwe Rahn ließ ihn nur auf dem Feld, weil sein Vertreter Christian Schäfer mit Grippe im Bett lag. "Wenn er da gewesen wäre, hätte ich Sebastian eigentlich von der Platte nehmen müssen", sagte der SG-Trainer und lobte den Rechtsaußen für seinen starken Auftritt nach der Pause: "Es spricht für ihn, dass er so Missgeschicke wie in der ersten Halbzeit wegsteckt."

Überhaupt hatte Rahn gestern mehrmals den richtigen Riecher. Nach 30 Minuten tauschte er die Torhüter. Matthias Lenz, der Benjamin Krotz zwischen den Pfosten ablöste, hielt sein Team in Durchgang zwei mit einigen Paraden im Spiel. Eine clevere Idee war es auch, Pierre Freudl, der zu Spielbeginn noch als passiver Akteur auf dem Spielberichtsbogen aufgetaucht war, in den letzten 13 Minuten einzusetzen. Der 26-Jährige, der monatelang wegen eines Kreuzbandrisses ausgefallen war, hatte am Samstag in der zweiten Mannschaft einen starken Eindruck hinterlassen und trumpfte auch bei seinem Zweitliga-Comeback groß auf. Zwei Treffer gelangen Freudl in der heißen Phase der Duells.

Beim 22:18 in der 48. Minute waren die Bietigheimer schon mit vier Toren zurückgelegen. Mit einer Energieleistung schaffte die SG BBM noch die Wende und blieb an Obernburg dran. Sechs Sekunden vor Spielende kam das Rahn-Team beim Stand von 26:26 noch einmal in Ballbesitz - und Knierim offenbarte in der Schlusssekunde seinen Killerinstinkt und warf das Siegtor zum 27:26-Endstand. Zu Beginn hat es noch nach einer glasklaren Sache für die Gäste ausgesehen: Die Bietigheimer führten nach 17 famosen Anfangsminuten mit 10:3, ehe sie den Rhythmus verloren. Eine Aufholjagd ermöglichte der TuSpo noch den 13:13-Ausgleich zur Pause. Im zweiten Abschnitt peitschten die nun euphorisierten Obernburger Fans ihr Team nach vorne. Nun bestimmten die Hessen das Duell. Am Ende jubelten aber dann doch die Handballer aus dem Ellental.

SG BBM Bietigheim:

Krotz, Lenz; Haller (1), Kibat (3), Knierim (7/3), Heuberger (2), Bühler, Bauer, Blodig (2), Freudl (2), Hinz (2), Löffler (1), Auer (5) , Schulz (2).



Ludwigsburger Kreiszeitung

Sieg in letzter Sekunde
Mit dem 27:26 (13:13)-Erfolg in letzter Sekunde beim Tuspo Obernburg gelang den Zweitliga-Handballern der SG BBM Bietigheim bereits der vierte Auswärtssieg.

Offensichtlich hatte Trainer Uwe Rahn seine Jungs vor dem Spiel in Obernburg richtig heiß gemacht. Der Ausrutscher zu Hause gegen Erlangen sollte postwendend korrigiert werden.
Die SG startete furios, lag bis zur 16. Minute bereits mit 10:3 in Führung. Die Gastgeber, sichtlich überrascht von diesem Anfangstempo, benötigten einige Zeit, um sich wieder zu berappeln. Kurz vor Halbzeit hatte Obernburg den Rückstand aufgeholt, konnte erstmalig zum 13:13 ausgleichen.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatte zunächst die SG die Nase vorn, ehe die Gastgeber in der 40. Minute erstmalig in Führung gingen. Nicht zuletzt deshalb, weil Tuspo-Torjäger Otto Fetser jetzt warmgelaufen war und Tor um Tor erzielte. Plötzlich waren die Mainfranken mit vier Treffern voraus, hatten das Spiel gedreht.
Doch die SG kam wieder zurück. SG-Trainer Rahn brachte zehn Minuten vor Schluss erstmals den lange verletzten Pierre Freudl und bewies damit ein glückliches Händchen. Team-Manager Jens Rith lobte: „Freudl hat mit seinen beiden Toren das Steuer herumgerissen“.
Was folgte war Dramatik pur. Obernburg hatte 40 Sekunden vor Spielende beim 26:26 Ballbesitz und damit alle Trümpfe in der Hand. Als die Schiris Zeitspiel anzeigten, schloss die Tuspo überhastet ab. Die Gäste schnappten sich den Ball, ein langer Pass auf den siebenfachen Torschützen Sebastian Knierim, der exakt drei Sekunden vor Schluss den Siegtreffer erzielte.

SG BBM: Krotz, Lenz; Haller (1), Kibat (3), Knierim (7/3), Heuberger (2), Blodig (2), Hinz (2), Löffler (1), Auer (5), Schulz (2), Freudl (2), Bühler, Bauer.

Drucken E-Mail