Bietigheimer Handballern schwinden die Kräfte

Ludwigsburger Kreiszeitung

Bietigheimer Handballern schwinden die Kräfte


Nichts wurde es mit dem eingeplanten Heimsieg der SG BBM Bietigheim. Die Zweitliga-Handballer mussten sich dem HC Erlangen mit 22:26 (10:10) geschlagen geben.

So hatten sich die erwartungsfrohen 1200 Zuschauer in der Viadukt Halle den Sonntagabend nicht vorgestellt. Nach dem deutlichen Auswärtssieg am vergangenen Mittwoch in Coburg erhofften sich die SG-Fans einen Heimsieg gegen den Tabellenfünften aus Erlangen.

Schon die Anfangsphase ließ erahnen, wie der HC dagegenhalten will. Mit der offensiv ausgerichteten Deckung kamen die Gastgeber nicht zurecht. Erst nach sechs Minuten gelang ihnen der erste Treffer. Ab der 10. Minute kamen die Rahn-Schützlinge besser ins Spiel, gingen in der 18. Minute mit vier Toren in Front.
Da auch die Deckung der Bietigheimer „dicht“ machte und mit Benjamin Krotz obendrein einen Klassemann zwischen den Pfosten hatte, waren Tore Mangelware. Erst mit dem Pausenpfiff gelang Erlangens bester, Christoph Nienhaus, der Ausgleich zum 10:10.
Die zweite Halbzeit verlief bis zur 48. Minute völlig ausgeglichen, ehe bei den Gastgebern der Faden riss. Der HC zog binnen weniger Minuten von 18:18 auf 20:26 davon. Im Angriff der SG ging von nun an so gut wie gar nichts mehr zusammen, minutenlang gelang Haller und Co. kein Tor mehr.
Möglicherweise fehlten den SG-Angreifern am Schluss die Kräfte, um nach dem Spiel vor drei Tagen in Coburg, nochmals dagegenzuhalten. Ein enttäuschter SG-Trainer Uwe Rahn brachte es nach Spielschluss auf den Punkt: „Die HC-Deckung hat uns den Zahn gezogen, mit 22 Toren kannst du kein Spiel gewinnen.“

SG BBM Bietigheim: Krotz, Lenz; Haller (3), Kibat (3/2), Knierim (4), Heuberger (2), Schäfer (1), Bühler (2), Bauer (2), Blodig, Hinz (1), Löffler, Auer (2), Schulz (2).

Drucken