Bittere Heimpleite für den HSC 2000

coburg_sgbbm.jpgLudwigsburger Kreiszeitung

Bietigheim mit Mumm


Coburg – (rei) Mit einem überzeugenden 35:28 (16:14)-Auswärtssieg gestern Abend beim HSC Coburg haben die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Die Gäste ließen sich von der stimmgewaltigen Kulisse in der Angerhalle nicht beeindrucken und diktierten das Geschehen von Beginn an. Nur bis zur 5. Minute hielt die Führung des HSC, danach ergriff die SG die Initiative.

ZUR BILDERGALERIE

Bis zur Halbzeit lagen die von Trainer Uwe Rahn gut eingestellten Gäste ständig mit zwei bis vier Toren in Front. Erst kurz vor Halbzeit konnte Andersson auf 14:16 verkürzen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der vergangene Saison noch bei Coburg spielende Philipp Schulz seinen großen Auftritt. Innerhalb von fünf Minuten gelangen ihm drei sehenswerte Tore zum Zwischenstand von 20:15. Die SG gab sich damit nicht zufrieden, sondern drückte weiter aufs Gas. In der 52. Minute betrug der Vorsprung bereits acht Tore. Coburg schien vor der SG-Übermacht zu resignieren. Ein mit neun Toren überragender Nico Kibat erzielte den letzten Treffer für die SG. Auch Philipp Schulz zeigte mit seinen sechs Toren, wie wertvoll er für sein Team sein kann.

SG BBM: Krotz, Lenz; Haller (2), Kibat (9/5), Knierim (6), Heuberger (4), Schäfer(1), Bühler (2), Bauer (1), Blodig (1), Hinz (2), Löffler (1). Auer, Schulz (6).


Bietigheimer Zeitung

Rahn: Ein schöner Sieg
Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim gewinnt in Coburg mit 35:28


Die SG BBM Bietigheim hat mit dem gestrigen 35:28-Sieg beim HC Coburg ihr Punktekonto in der Zweiten Handball-Bundesliga ausgeglichen. Am kommenden Sonntag erwartet die SG BBM den HC Erlangen.
 
Im sechsten Auswärtsspiel gelang den Bietigheimern der dritte Sieg. Dem HC Coburg gestattete die SG BBM vor 1200 Zuschauern gestern nur zweimal eine Führung: Beim 1:0 und beim 2:1. Beim 3:2 gingen die Gäste erstmals in Führung und bauten diese schnell auf vier Tore beim 9:5 aus. Zur Halbzeit lagen die Bietigheimer mit 16:14 vorne. "Wir haben gefühlt besser gespielt, als es die zwei Tore ausgesagt haben", war der Bietigheimer Trainer Uwe Rahn schon nach der ersten Halbzeit mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. "Wir sind dann auch in die zweite Halbzeit gut reingekommen, haben gleich zweimal eine Überzahl genutzt und uns so Sicherheit geholt", berichtete der Coach.

Als die Coburger beim 20:22 auf zwei Treffer dran waren, zogen die Gäste das Tempo an und machten sich auf und davon, hatten spätestens in der 50. Minute beim 27:21 den Sieg perfekt gemacht.

Sehr treffsicher bei der SG BBM war Spielmacher Nico Kibat, der neun Treffer erzielte, davon fünf per Siebenmeter. Er verwandelte alle Strafwürfe, die die SG zugesprochen bekam. Richtig wohl fühlte sich an alter Wirkungsstätte Philipp Schulz, dem sechs Treffer gelangen. "Er hat nicht nur im Angriff gut gespielt, sondern auch in der Deckung und zuerst Caillat und dann Kästner aus dem Spiel genommen", lobte Uwe Rahn den Ex-Coburger, der die beiden Spielmacher der Gastgeber wirkungsvoll bekämpft hat. Überhaupt stand die Deckung der SG sehr gut und ermöglichte Torhüter Benjamin Krotz eine gute Leistung. "Er hat viele Bälle gehalten", sagte sein Trainer. "Es war ein richtig schöner Sieg, weil es souverän war, wie wir gespielt haben. Wir sind auf einem guten Weg. Jetzt müssen wir gegen Erlangen nachlegen, um vollends auf unseren Level zu kommen", so Rahn.

Statistik

HC Coburg: Selke, Martinsen; Werner 2, Göhl 4, Rose 2, Andersson 8/7, Kelm 1, Karapetjan 1, Kästner 4, Lakiza, Vrany 2, Lendner 3, Rivera 1, Caillat.

SG BBM Bietigheim: Krotz, Lenz; Haller 2, Kibat 9/5, Knierim 6, Heuberger 4, Schäfer 1, Bühler 2, Bauer 1, Blodig 1, Hinz 2, Löffler 1, Schulz 6.



Neue Presse

Bittere Heimpleite für den HSC 2000

Der HSC 2000 Coburg hat am gestrigen Mittwoch die Chance verpasst, in der Tabelle der 2. Handball-Männer-Bundesliga Süd an seinem Gegner SG BBM Bietigheim vorbei zu ziehen. Statt etwas durchatmen zu können, belegt das Team von Georgi Sviridenko nach der bitteren 28:35-Heimpleite mit 6:12 Punkten aus zehn Spielen weiter den 14. und damit fünftletzten Tabellenplatz, während die Bietigheimer mit dem Erfolg in der Anger-Halle ihr Punkte-Konto auf 9:9 aus neun Begegnungen ausgeglichen haben.

Damit stehen die Vestestädter auch bei ihrer nächsten "Hausaufgabe", die bereits am kommenden Samstag um 18 Uhr gegen Obernburg ansteht, unter großem Druck.

In Bietigheimer Reihen präsentierten sich Nico Kibat, bester Schütze mit neun Toren (davon fünf von fünf verwandelte Siebenmeter, sowie der Ex-Coburger Philipp Schulz und Sebastian Knieriem (je sechs Treffer) besonders motiviert. Bester Werfer auf Gastgeber-Seite war Johan Andersson, der es dank sieben von sieben verwandelter Siebenmeter auf insgesamt acht Tore brachte, gefolgt von Jan Kästner und Ronny Göhl mit jeweils vier.

Mitte der zweiten Hälfte kam wieder einmal ein Bruch ins Spiel der Coburger und nach 46 Minuten lag der HSC mit vier Toren zurück (20:24). Die Schwächephase der Coburger spürten auch die Fans. Über weite Strecken der zweiten Hälfte glich die Stimmung in der Anger-Halle der bei einem Trainings-Spiel. Der endgültige "Genickbruch" für die Gastgeber war ein vergebener Tempo-Gegenstoß durch Florian Lendner in Unterzahl nach 48 Minuten. Von da an gelang nicht mehr viel und die SG "zerlegte" den Gastgeber regelrecht.

Drucken E-Mail