SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen in Hälfte eins auf Augenhöhe mit Zweitligist Bietigheim

sgh2ku_sgbbm.jpgBeeindruckende acht Minuten lang steht die Null

Gäubote vom 23.07.09

ZUR BILDERGALERIE

Gute Ansätze, vor allem in der ersten Halbzeit, zeigten die Regionalliga-Handballer der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen am Dienstagabend im Testspiel gegen die SG BBM Bietigheim. Am Ende aber unterlag das Team von Axel Kromer dem Zweitligisten mit 24:33 (14:16). "Wenn wir unsere Leistungsspitze hätten durchziehen können", sagte der neue SG-Coach, "wäre es sicher enger geworden."

Für die SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen, die mit Ingo Krämer, Valentin Hörer, Tobias Hold, Simon Geist, Oliver Hess und Toni Kreyßig sowie Tobias Barthold im Tor begann, hätte der erste Test vor heimischem Publikum kaum besser beginnen können: Die neu formierte, aggressive und offensive 3:2:1-Abwehr um den lautstark dirigierenden Libero Oliver Hess hielt dem Angriffswirbel der SG BBM Bietigheim in der Anfangsphase erfolgreich stand. Und so dauerte es bis zur achten Minute, ehe der hervorragend aufgelegte Barthold nach einem verwandelten Siebenmeter von Nico Kibat zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Der Zweitligist fand fortan besser in die Partie, auch weil Hess in der Situation, die zum Siebenmeter führte, eine Zeitstrafe kassierte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Herrenbergs Kreisläufer Simon Geist bereits drei Siebenmeter herausgeholt - die die Hausherren um Siebenmeterschütze Nico Kiener zu einer 4:0-Führung nutzten. Coach Axel Kromer war dementsprechend zufrieden mit dem Auftritt in den ersten Minuten: "Wir haben sehr gut begonnen, aber wenn der Bann der Bietigheimer erst einmal gebrochen ist, dann ist es sehr schwer, sie zu halten." Dennoch blieb seine Mannschaft dank Ingo Krämers Gegenstößen und Sven Maiers Toren vom Kreis dran. Bis zum 9:9 (18.) waren die Gastgeber auf Augenhöhe mit dem Spitzenteam aus Liga zwei.

Erst als Axel Kromer die jungen Lars Meyer-Hübner und Claudio Schneck zeitgleich aufs Feld schickte, geriet das Spiel des Regionalligisten ins Stocken. Die Gäste nutzten dies und zogen über 12:9 (22.) auf 14:10 (25.) davon. Besonders auffällig auf Bietigheimer Seite war Steffen Bühler, der in dieser Phase vier seiner fünf Treffer erzielte. Simon Geist und Sven Maier, die im Laufe der ersten Hälfte Hess auf der zentralen Position in der Deckung vertraten, hatten mit dem Kreisläufer große Mühe. Dafür sorgten Geist und Maier abwechselnd vorne zusammen mit Oliver Hess dafür, dass der Gäu-Verein kurz vor der Pause auf 14:15 herankam.

Nach dem Seitenwechsel verloren die Gastgeber aber schnell den Anschluss - und die Konzen tration. Das machte sich vor allem im Spielaufbau und im Abschluss bemerkbar. Die Bilanz: 19 Fehlwürfe, davon sechs ans Torgebälk, und sieben technische Fehler. Die SG BBM Bietigheim nutzte die Nachlässigkeiten und baute den Vorsprung mit vielen einfachen Toren über 18:14 (34.), 21:15 (37.) auf 28:20 (52.) aus. "Wir sind in der zweiten Hälfte in der Abwehr besser gestanden und haben die SG ausgekontert", analysierte der vierfache BBM-Torschütze An dreas Blodig, "trotzdem war das bisher unser schlechtestes Spiel in der Vorbereitung." Ganz so drastisch drückte es Bietigheims Co-Trainer Jochen Zürn, der den beruflich verhinderten Coach Uwe Rahn vertrat, nicht aus: "Wir haben gegen eine starke Mannschaft ein ordentliches Spiel gemacht. Klar ist aber, wir haben noch Luft nach oben." Am Ende täuschte der hohe 33:24-Sieg des Zweitligisten also etwas über die Leistungen der beiden Teams hinweg. "Wenn wir unsere Leistungsspitze hätten durchziehen können, wäre es sicher enger geworden", meinte deshalb auch Axel Kromer - der selbst im schwächeren zweiten Durchgang "die eine oder andere gute Phase meiner Mannschaft" sah.

Am heutigen Donnerstagabend (20.30 Uhr/Sparkassenarena) spielt die SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen zum Abschluss der ersten Vorbereitungsphase bei Ligakonkurrent HBW Balingen/Weilstetten. Danach folgt eine rund zweiwöchige Pause. "Das heißt aber nicht, dass die Spieler die Füße hochlegen können", kündigte Kromer an, "sie werden in den regionalen Wäldern unterwegs sein oder im Kraftraum Gewichte stemmen."

SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen: Barthold, Eipperle, Oesterle (alle im Tor), Maier (5), Hofmann, Kreyßig (1), Kiener (6/3), Hörer (3), Kohler, Krämer (3), Hess (2), Schneck, Meyer-Hübner (3), Geist (1), Hold

SG BBM Bietigheim: Krotz, Lenz (beide im Tor), Haller (1), Kibat (5/2), Knierim (4), Heuberger (3), Schäfer (4), Bühler (5), Bauer (4), Rothe (1), Blodig (4), Hinz, Löffler, Auer (1), Schulz (1)




SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen in Hälfte eins auf Augenhöhe mit Zweitligist Bietigheim

Gäubote vom 22.07.09

ZUR BILDERGALERIE

Vor rund 200 Zuschauern in der Markweghalle hat der Regionalligist SG Haslach/Herrenberg am Dienstagabend sein Testspiel gegen den Zweitligisten SG BBM Bietigheim mit 24:33 (14:16) verloren. Nach einem sehr starken Beginn und einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kam die deutliche Niederlage in Durchgang zwei vor allen Dingen durch Fehler im Spielaufbau und im Torabschluss zustande. Die Gastgeber taten sich schwer, die 6:0-Abwehr des Zweitligisten zu knacken. Erfolgreichste Torschützen waren bei den Hausherren Nico Kiener (6/3) und Sven Maier (5).

Für Bietigheim traf Nico Kibat fünfmal und war damit bester Schütze seines Teams. Der mit viel Applaus empfangene ehemalige SG-Spieler Andreas Blodig lieferte eine ordentliche Partie ab und traf viermal. "Wir haben alle ein oder zwei Fehler mehr gemacht. Das macht in der Summe dann acht, neun Tore mehr für den Gegner", analysierte der neue Herrenberger Trainer Axel Kromer. Die Regionalliga-Frauen der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen setzten sich gestern Abend in der Längenholzhalle in einem Vorbereitungsspiel gegen den TV Großbottwar mit 37:22 (21:12) durch.

Drucken