Botschafter in Sachen Handball in Hongkong

Marbacher Zeitung vom 09.07.09

Der Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim ist erfolgreich in die Saisonvorbereitung gestartet. Die Mannschaft von Trainer Uwe Rahn gewann ein internationales Turnier in Hongkong durch ein 38:32 im Endspiel gegen eine koreanische Juniorenauswahl. "Die Reise hat ihren Zweck in jeder Hinsicht erfüllt", meinte Teammanager Jens Rith. Neben dem sportlichen Erfolg sei die Mannschaft zusammengewachsen. "Bis auf Steffen Bühler, der nicht dabei sein konnte, sind die Neuzugänge voll integriert", freut sich Rith. Andreas Blodig, der von der SG Herrenberg-Haslach-Kuppingen zur SG kam, wurde sogar zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt. "Wir werden an unseren Neuzugängen in der kommenden Saison viel Freude haben", glaubt der SG-Teammanager.

Abgesehen vom Finale waren die Bietigheimer, die als einzige Vereinsmannschaft am Turnier teilnahmen und unter dem Namen "Team Deutschland" firmierten, sportlich nicht sehr gefordert. In den Gruppenspielen gab es deutliche Siege gegen eine chinesische Provinzauswahl (39:26), gegen Gastgeber Hongkong (45:20) und Macau (45:15). Im Halbfinale wurde der Iran mit 29:16 bezwungen. "Die asiatischen Nationalmannschaften haben in etwa das Niveau von deutschen Oberligateams", glaubt Rith. Erst im Finale gegen die koreanische Juniorennationalmannschaft traf die SG auf einen Gegner auf Augenhöhe. "Das Spiel hätten wir auch verlieren können", meint Rith. Die Partie sei "rasend schnell" gewesen, die meisten Treffer seien durch Tempogegenstöße gefallen.

Beim Endspiel sorgten rund 1000 Zuschauer für eine volle Halle. "Der Großteil waren Schüler, da Hongkong versucht, über die Schulen den Handballsport populärer zu machen", erklärt Rith. Insofern war die SG ein Botschafter in Sachen Handball in Hongkong. Das große Problem sei die Kälte in den Arenen gewesen. Da es in Asien häufig schwülwarm sei, würden in allen Hallen die Temperaturen mittels Klimaanlage auf 15 bis 18 Grad gekühlt. "Uwe Rahn hat immer nur lange Hosen getragen", erzählt Rith.

Vorrangiges Ziel der Reise sei die Teambildung gewesen. Dazu hätten auch ein Casinobesuch, ein Abend in einer Karaokebar und ein Bummel über die Märkte in Hongkong beigetragen. Das süße Leben hat jedoch seit dieser Woche ein Ende: Coach Uwe Rahn bittet regelmäßig zum Training. "Wir wollen noch weiter am Tempospiel und der Passqualität arbeiten", meint Rith. Zudem sollen weitere Abwehr- und Angriffsvarianten eingeübt werden.

In den kommenden Wochen stehen einige Vorbereitungsspiele auf dem Programm: Am 17. Juli (19 Uhr) tritt die SG in Pflugfelden gegen die deutsche Junioren-Nationalmannschaft an. Am 26. Juli ist im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums des TSVAffalterbach in der Herbert-Müller-Halle eine Begegnung gegen den TV Bittenfeld geplant. Höhepunkt ist jedoch die Partie gegen Croatia Zagreb am 20. August (20Uhr) in Bietigheim: Der Gegner ist fast identisch mit der kroatischen Nationalmannschaft und kommt mit allen Stars.

Drucken E-Mail