Tag 3 des Hongkong-Tagebuchs: Turnierstart!

Die SG BBM Bietigheim ist den dritten Tag unterwegs – das touristische Programm ist nun Nebensache, das Turnier startet. Mit durchaus überraschenden Erlebnissen, die Zweitliga-Hndballer stehen hoch im Kurs bei – vor allem weiblichen - Fans. Sportlich gibt sich das Team von Uwe Rahn keine Blöße und ist nach Tag eins gut auf Kurs.

So, heute geht es also endlich los. Unser Trainerteam hat gestern noch per DVD unseren heutigen Gegner, eine chinesische Auswahlmannschaft, begutachtet. Um neun Uhr treffen wir uns zum Frühstück, heute ist ein großes Buffet geboten, das keine Wünsche offen lässt. Danach heißt es Tasche packen und ab in die Sporthalle, wo wir die Begegnung zwischen dem Iran und Neukaledonien, einer zu Frankreich gehörigen Inselgruppe im Pazifischen Ozean, anschauen. Die Iraner machen kurzen Prozess und siegen klar mit 30:19.

Nach dem Mittagessen haben wir noch zwei Stunden Leerlauf, die die meisten Spieler nutzen, um in einer Judohalle noch einmal kurz zu ruhen. Um 15 Uhr beginnt die Eröffnungszeremonie, die sehr kurzweilig gestaltet ist, unter anderem werden eine Akrobatik- und eine Tanzeinlage geboten. Spätestens jetzt ist jeder von uns richtig heiß, auch weil die Halle sich langsam füllt. Die Partie beginnen wir sehr engagiert und können uns früh auf 7:2 absetzen.

hk_3_1.jpg
Die Eröffnungszeremonie

Lediglich die Schiedsrichterleistung ist etwas gewöhnungsbedürftig, auf beiden Seiten sorgen die koreanischen Unparteiischen des Öfteren für Unverständnis. Wenigstens wurde niemand benachteiligt. Zur Halbzeit führen wir mit 21:12 Toren. Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt, wir können die Konzentration nicht mehr ganz so hoch halten und schlagen einen letztlich klar unterlegenen Gegner mit 39:26. Erfreulich ist, das vor allem alle unsere Neuzugänge zu überzeugen wissen und zusammen 13 Treffer erzielten.

Im Interview mit einem chinesischen Fernsehsender zeigt sich auch unser Coach Uwe Rahn zufrieden und gibt als Turnierziel den ersten Platz aus. Was sich dann nach der Partie abspielt, hat von uns sicherlich so noch niemand erlebt. Direkt nach dem Abpfiff stürmen die meist jungen, weiblichen Fans das Spielfeld und belagern das „Team Germany“, schießen Fotos und fragen höflich nach Autogrammen. Kein schlechtes Gefühl!

Am Abend sind wir von einem Geschäftspartner unseres Hauptsponsors Olymp, der persönlich durch Seniorchef Eberhard Bezner vertreten ist, zum Essen eingeladen. Wir schlendern durch ein altes Fischerdorf und können an einem der zahlreichen Ständen unser Abendessen begutachten. Unser rundum verglastes Restaurant bietet einen tollen Panoramablick und bei dem mehrgängigen Menü können wir sämtliche maritime Köstlichkeiten genießen. Morgen treten wir gegen die Mannschaft aus Hongkong an, mal sehen ob wir bei den Zuschauern dann auch noch so hoch im Kurs stehen….

Es spielten: Gysin, Krotz, Lenz; Kibat 4, Knierim 6, Haller 6, Blodig 4, Schäfer 4, Bauer 1, Rothe 1, Hinz 4, Schulz 3, Auer 6

hk_3_2.jpg
Nico Kibat - ein Star in Fernost?

hk_3_3.jpg
Benjamin Krotz und Patrick Rothe begegnen der Riesenlanguste

Drucken