Steilvorlage nicht auf Platz zwei genutzt SG BBM Bietigheim verliert in Erlangen 28:35

erlangen_sgbbm.jpg

Hilpoltsteiner Zeitung

ERLANGEN - Vor einer Woche war der Bundestrainer zu Gast in Erlangen, Heiner Brand galt beim B-Jugend-Länderturnier viel Applaus – man freute sich über hohen Besuch. Bloß Frank Bergemann wirkte als interessierter Zuschauer noch ein bisschen gefühlsmäßig darnieder.

Den Trainer wurmte damals ein Remis am Vortag in Leichlingen, weil Bergemanns HC Erlangen wieder einmal einen hart erkämpften Vorsprung nicht hatte halten können – wie so oft in einer Saison hatte die junge Erlanger Mannschaft gut gefallen, wie so oft hatte es nicht ganz gereicht.

Endlich einmal belohnt werden für eine großartige Moral, endlich einmal auch im Resultat bestätigt bekommen, dass man als Neuling unerwartet gut mithalten kann in der zweiten Liga: Das wünschte sich Frank Bergemann, sonst «bleibt irgendwann einmal etwas Negatives im Unterbewusstsein hängen«.

Leidenschaft, Disziplin, Cleverness

Am Samstag, eine Woche später, platzte der Knoten – mit einem vernehmlichen Knall. Zu Gast war die SG Bietigheim, der ambitionierte Tabellendritte mit allen Aufstiegschancen. Der Sieger hieß Erlangen – überraschend deutlich mit 35:28 (17:13), gut 1200 Zuschauer feierten eine Woche nach Heiner Brands Besuch wieder ein Handballfest, diesmal mit dem eigenen Team.

Leidenschaft, Disziplin, Cleverness – diesmal fehlte es an nichts, und Gästetrainer Rahn musste neidlos anerkennen, dass «uns Erlangen den Schneid abgekauft hat«. Einmal, beim 0:1, lag der Favorit vorne, ehe sich der HCE von allen Beklemmungen freispielte – und Bietigheim nicht mehr näher als bis auf drei Tore herankommen ließ.

Vor allem in die defensiven Schwächen stieß Bergemanns Team glänzend vor. Was der Coach theoretisch erkannt hatte – «Lücken im Rückzug« – nutzte seine Mannschaft mit Präzision aus. Über den gewohnt starken Torhüter Andreas Bayerschmidt und Tobias Wannenmacher liefen kluge Konterangriffe, die vor allem Daniel Stumpf sicher verwertete.

Schöner junger Handball in Erlangen – es hätte auch Heiner Brand wahrscheinlich wieder gefallen.nn

Erlangen: Bayerschmidt, Walzik; Müller, Schwandner 1 Tor, G. Münch 4, H. Münch 1, Krämer 4, Nienhaus 8, Auer 3, Schmidtke 3, Stumpf 9, Wannenmacher 2, Kirchner, Luther.


Bietigheimer Zeitung
Steilvorlage nicht auf Platz zwei genutzt SG BBM Bietigheim verliert in Erlangen 28:35
Der erste Versuch, Platz zwei in der Zweiten Handball-Bundesliga zu erobern, ist missglückt. Die SG BBM Bietigheim verlor in Erlangen mit 28:35 (13:17).

Die TSG Münster hatte am Freitag mit dem Heimsieg gegen den Bergischen HC der SG BBM die Steilvorlage geliefert, mit einem Sieg beim abstiegsgefährdeten HC Erlangen wäre der Weg auf Platz zwei frei gewesen. Die Erlanger demonstrierten aber einmal mehr ihre Heimstärke, ließen sich von ihren 1200 Zuschauern tragen. "Der Sieg ist auch in der Höhe verdient, Erlangen war klar besser", kommentiert SG-Trainer Uwe Rahn, der angetan war von dem, was das Publikum bewirkt hat: "Das ist das Beste, was ich in der Zweiten Liga in dieser Richtung erlebt habe. Die Zuschauer haben ihre Mannschaft nach vorne gepeitscht." Dass sich auch die Schiedsrichter Fischer und Hetzel in einigen ihrer Entscheidungen haben beeinflussen lassen, kam den Gastgebern entgegen. "Wir waren einfach nicht gut, haben hinten und vorne nicht zu unserer Leistung gefunden und nicht das gespielt, was wir können", so Uwe Rahn. Dem SG-Trainer waren taktisch weitgehend die Hände gebunden, zumal er nach dem Ausfall von Patrick Rohde (Bänderverletzung im Knie) keinen Linkshänder für den rechten Rückraum zur Verfügung hatte. Nach der Pause stellte er auf eine offensivere 4:2-Deckung um, sein Team musste dann aber Zeitstrafen hinnehmen und agierte vorübergehend in zweifacher Unterzahl. Am Ende verhinderten die Gäste eine Klatsche, zwei Treffer von Christian Schäfer und ein Tor von Jochen Bauer bei nur einem Gegentor schönten das Ergebnis. Christopher Nienhauss (acht Tore) und Daniel Stumpf (9), die besten Werfer des HCE, bekamen die Bietigheimer nicht in den Griff. Eine gute Bewerbung lieferte Christoph Auer ab, der in der kommenden Saison für die SG BBM spielen wird. Auer erzielte drei Treffer, schuf Räume für seine Nebenleute und war in der Abwehr ein Stabilisator.

Nach ausgeglichener Anfangsphase setzten sich die Erlanger beim 7:4 erstmals mit drei Toren ab, bauten den Vorsprung beim 12:8 auf vier Zähler aus. Kurz nach der Pause waren es beim 18:13 erstmals fünf Tore Unterschied, beim 26:20 erstmals sechs, neun beim 33:24.

Am kommenden Samstag erwartet die SG BBM Friesenheim.

HC Erlangen: Bayerschmidt, Walzik; Schwandner 1, Münch 4, Krämer 4, Kirchner, Wannenmacher 2, Nienhaus 8, Auer 3, Schmidtke 3, Stumpf 9, Luther. SG BBM Bietigheim: Gysin, Lenz; Haller 3, Amann, Hueberger 5, Schäfer 3, Löffler 5, Freudl 2, Kibat 4/4, Knierim 3, Bauer 2, Hinz 1.

 Zur Bildergalerie

Drucken