SG BBM Bietigheim kassiertim Zweitligadreby in Bittenfeld per Siebenmeter noch das 32:32

tvb_sgbbm.jpgLudwigsburger Kreiszeitung

Bietigheimer liefern Krimi

Bittenfeld – Das Derby geriet zum Krimi: Sechs Sekunden vor Schuss musste die SG BBM Bietigheim im Spiel der 2. Handball-Bundesliga Süd beim TV Bittenfeld den 32:32 (20:14)-Ausgleich hinnehmen.

Damit gelang der Mannschaft von Trainer Uwe Rahn zwar nicht die Revanche für die knappe Hinspielniederlage, doch die kleine Serie – nunmehr vier Partien ohne Niederlage – wurde ausgebaut. Die SG BBM bleibt ein ernsthafter Kandidat für den zweiten Platz.

Zur Pause hatten die Bietigheimer Fans unter den 1300 Zuschauern in der Bittenfelder Gemeindehalle die Hoffnungen auf einen Punktgewinn schon aufgegeben. Mit 20:14 führten die quicklebendigen Gastgeber, bei denen der isländische Torhüter Björgvin Pa Gustavsson mit etlichen Glanzparaden die SG-Werfer fast zur Verzweiflung brachte.
Bei der Aufholjagd zeichneten sich besonders der zehnfache Torschütze Robin Haller und Christian Heuberger aus, der sieben Mal den Ball in die Maschen jagte. In der 48. Minute bedeutete Hallers 25:25 erstmals wieder den Gleichstand.
Danach gab sich kein Team mehr eine Blöße. Im spannenden Schlagabtausch legten die Gäste in der Schlussphase vier Mal vor, doch jeweils schlug der Erzrivale zurück. Ausgerechnet der Ex-Bittenfelder Patrick Rothe schien 22 Sekunden vor dem Ende mit seinem Treffer zum 32:31 die SG zum Erfolg geschossen zu haben. Sechs Sekunden waren noch zu spielen, als schließlich Spezialist Alexander Heib einen Siebenmeter versenkte.

SG BBM: Gysin, Lenz; Haller (10), Amann (1), Kibat (4/2), Knierim (3), Heuberger (7), Schäfer, Bauer, Rothe (2), Hinz (1), Freudl (3), Löffler (1).
Die Tore für den TVB erzielten Seitner (4), Schöbinger (2), Schweikardt (9/2), Heib (6/3), Baumgarten (5), Häfner (1), Hauk (2).

 

Bietigheimer Zeitung

Patrick Rothes spätes Tor reicht nicht zum Sieg
SG BBM Bietigheim kassiertim Zweitligadreby in Bittenfeld per Siebenmeter noch das 32:32

Nach einer furiosen Aufholjagd musste sich die SG BBM Bietigheim gestern Abend im Zweitligaderby in Bittenfeld mit einem 32:32 (14:20) begnügen, kassierte Sekunden vor Schluss noch den Ausgleich.

25 Sekunden vor Schluss brachte der Ex-Bittenfelder Patrick Rothe die SG BBM Bietigheim mit 32:31 in Führung. Das Happy End aber blieb aus, denn mit einem zumindest zweifelhaften Siebenmeter, den Alexander Heib zum 32:32-Endstand verwandelte, kamen die Gastgeber fünf Sekunden vor Abpfiff noch zu einem Punkt. Nach 30 Minuten hatten sie schon wie der sichere Sieger ausgesehen. 20:14 führte die Mannschaft von Günter Schweikardt und schien den dritten Sieg im dritten Spiel unter ihrem alten und seit wenigen Wochen neuen Trainer zu holen.

Die Bietigheimer bissen sich vor den 1100 Zuschauern in der bis auf den allerletzten Winkel vollbesetzten Gemeindehalle mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre an der "Bittenfelder Wand" die Zähne aus, die der 2,02 Meter lange Ludek Drobek und seine Nebenleute errichteten. Was durchkam wehrte oft der isländische Nationaltorhüter Björgvin Gustavsson ab, der alleine in der ersten Halbzeit zehn Würfe bravourös parierte. Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit eine beinahe schon sensationelle Trefferausbeute, suchten meist direkt und schnörkellos den Abschluss.

Dabei hatte es gut für die SG BBM begonnen. Schon nach 30 Sekunden holte Nico Kibat Versäumtes nach, brachte mit seinem 100. Saisontreffer die Gäste in Führung. Nach elf Minuten führte der TVB mit 9:6, SG-Trainer Rahn nahm eine Auszeit, ordnete sein Team neu. Das funktionierte auch, denn in Überzahl - der lange Drobek saß draußen - glich die SG zum 9:9 aus. In der 17. Minute durfte Patrick Rothe erstmals im SG-Dress in der Bittenfelder Gemeindehalle auflaufen und hatte unglückliche Szenen. Zuerst scheiterte er an Gustavsson, dann rannte er Schweikardt über den Haufen und musste für zwei Minuten raus.

Die letzten zehn Minuten vor der Pause gestaltete der Bittenfelder Spielmacher Jürgen Schweikardt zu seiner großen Schau, schoss den TVB von 12:10 mit vier Treffern infolge auf 15:10 davon. Starke Paraden von Torhüter Gysin und zwei Holztreffer des TVB verhinderten einen noch höheren Rückstand zur Pause.

Erneut Gysin, das sich einschleichende Unvermögen der Gastgeber beim Torwurf und vielleicht auch die Angst des Außenseiters vor dem Sieg verschonten die Bietigheimer zu Beginn der zweiten Halbzeit vor einer größeren Trefferdifferenz als die sieben Tore, mit denen die Gäste beim 15:22 hinten lagen.

Und dann war plötzlich Schluss mit lustig für die bis dahin begeisterten Anhänger der "Wild Boys". Die SG BBM bewies ihre Klasse, kam von 23:18 mit fünf Toren hintereinander auf 23:22 heran und glich in der 45. Minute beim 24:24 erstmals aus. Haller, Buhmann der einheimischen Zuschauer wegen der Vorkommnissen in der vergangenen Saison, Pierre Freudl und Christian Heuberger hatten ihr Visier eingestellt und trafen und trafen. Zwei Tore schafften Aber: Die Bietigheimer vergaben mehrfach die Chance zur Führung. Die gelang ihnen erst in der 54. Minute beim 29:28. Getroffen hatte Heuberger nach einem ebenso riskanten wie genialen Zuspiel von Rothe. Zuvor hatten sich die Bittenfelder in Überzahl zwei Treffer eingefangen und keins erzielt. Sie hatten sich aber wieder gefangen und wollten wenigstens einen Punkt behalten, hielten mächtig dagegen. Zwischen der 56. und 58. Minute schaffte keine Mannschaft einen Torerfolg, beide bereiteten sich aufs Finale dieses Krimis mit dem hohen Unterhaltungswert und der sekündlich steigenden Spannung. Pierre Freudl gelang beim 30:29 die erneute Führung, die Schweikardt prompt zum Ausgleich konterte. Auch auf Knierims 31:30 wusste Jürgen Schweikardt eine Antwort, glich erneut aus. Entsetzen bei den Bittenfeldern, als 25 Sekunden vor Schluss ausgerechnet der ehemalige TVB-Spieler Rothe den vermeintlichen Siegtreffer erzielte Dann aber erhielt Christian Löffler 14 Sekunden vor Schluss eine Zeitstrafe, fünf Sekunden vor Schluss verwandelte Heib einen Siebenmeter zum alles in allem verdienten Ausgleich.

Der Bittenfelder Torhüter Benjamin Krotz, in der kommenden Saison bei der SG BBM, durfte gestern gegen seinen neuen Verein nur in den letzten paar Minuten ins Tor.

Der SG BBM steht der nächste Schlager bevor: Am 1. März gastiert Tabellenführer Düsseldorf in der Halle Am Viadukt.

Statistik

TV Bittenfeld: Gustavsson, Krotz; Seitner 4, Schöbinger 2, Prasolov, Schwiekardt 8/2, Heib 5/2, Baumgarten 5, Häfner 2, Wehner 2, Hauk 3, Drobek.

SG BBM Bietigheim: Gysin, Lenz; Haller 10, Amann 1, Kibat 4/2, Knierim 3, Heuberger 7, Schäfer, Bauer Rothe 2, Freudl 2, Löffler 1.

Drucken