SG BBM gewinnt 40:33 beim TV Leichlingen

leichlingen_sgbbm.jpgLudwigsburger Kreiszeitung

Die SG BBM Bietigheim setzte ihren Siegeszug in der 2. Handball-Bundesliga Süd fort
Gestern siegte sie bei Aufsteiger Leichlinger TV mit 40:33 (20:18) – der vierte Erfolg hintereinander.

Mit nunmehr 14:8 Zählern kann der Tabellenfünfte gelassen verfolgen, wie die Konkurrenz im oberen Tabellendrittel am Wochenende abschneidet.
So leicht wie es das klare Resultat vermuten lässt, fiel der Auswärtscoup indes nicht. Die Gäste lagen zwar ständig in Führung, verstanden es aber nicht aus Drei-Tore-Führungen im ersten Durchgang (10:7/13. Minute – 20:17/29.) mehr zu machen. „Wir haben es uns wieder einmal selbst schwer gemacht“, berichtete Manager Alexander List.

Als die Bietigheimer nach dem Wechsel durch Routinier Sven Scheerschmidt sowie die beiden achtfachen Torschützen Robin Haller und Sebastian Knierim ein 24:20 vorlegten, schien erneut eine Vorentscheidung möglich.
Doch der Neuling steckte vor 350 Zuschauern nicht auf. Insbesondere die Scharfschützen David Kreckler (8/2), Christian Born (7) und Eryk Kaluzinski (6) zeichneten dafür verantwortlich, dass Leichlingen eine Viertelstunde vor Schluss noch einmal bis auf ein Tor herankam (25:26). „Es war eine Phase mit vielen Zeitstrafen. Einmal waren wir nur zu dritt auf der Platte“, schilderte List die kritische Situation, in der der für Matthias Gysin ins Gehäuse gewechselte Mathias Lenz einige freie Würfe parierte. „Sonst hätte es noch kippen können.“
Entschieden wurde die Partie zwischen der 48. und 51. Minute, als Christian Heuberger, Mathias Hinz, Patrick Rothe, noch einmal Heuberger und Knierim fünfmal hintereinander zuschlugen.

SG BBM: Gysin, Lenz; Haller (8 Tore), Amann, Kibat (6/3), Knierim (8), Heuberger (4), Schäfer, Bauer (1), Scheerschmidt (3), Rothe (4), Hinz (4), Löffler, Sauerland (2).


RP Online

Leichlingern fehlt ein Tick Cleverness

Am Ende nagte der Frust am Gemüt. „Bietigheim war gut“, rekapitulierte Moritz Ellenberg. „Aber nicht so gut.“ Dabei dehnte der Zwei-Meter-Mann das „so“ derart, dass die Ergebnistafel über ihm schlichtweg zu lügen schien. Die zeigte ein 33:40 an und behauptete, der Gegner sei um sieben Tore besser gewesen. „Wir waren immer dran und hatten mehrfach den Ausgleich vor Augen“, erläuterte Ellenberg treffend. Allerdings: „In den entscheidenden Momenten waren wir nicht clever genug.“

Hinzuzufügen sind dieser Aufarbeitung der Niederlage gegen die SG Bietigheim noch die vielen Fehler, welche die Handballer des Leichlinger TV offenbarten und dem Gegner leichtes Spiel verschafften. Nach einer kollektiven Höchstleistung in der Vorwoche beim Sieg gegen Coburg nahmen sich die Spieler diesmal in Mannschaftsstärke immer wieder ihre Auszeiten. Pässe und Würfe misslangen zuhauf, und der Abwehr ging in einigen Situationen die zuletzt gezeigte Aggressivität ab. Dazu versetzte die frühe Verletzung von Torhüter Stefan Nippes (er erlitt einen Schienbeinbruch) dem LTV einen weiteren Tiefschlag.

Die Blütenstädter hatten es diesmal mit einem Gegner zu tun, der seit gut drei Jahren sein sportliches Zuhause in der Zweiten Spielklasse hat. Gegen den Liga-Neuling wurde der Erfahrungsunterschied schnell augenscheinlich: Die SG strahlte Ruhe und Abgeklärtheit aus, der LTV inszenierte seine Angriffe zunächst überfallartig. Die Leichlinger wirkten wie ein Schwarm Bienen, dem der Bietigheimer Bär den Honig stehlen will. Eine Dreiviertelstunde lang setzte sich der LTV tapfer zur Wehr, bis die Gäste binnen sechs Minuten ihren Vorsprung von einem auf sieben Treffer ausbauten, „und wir nicht mehr die nötige Kraft aufgebracht haben“, erinnerte sich Ellenberg an den Moment, in dem der schwäbische Meister Petz mit den süßen zwei Punkten einfach davonstapfte.

Zwar wurde damit die zuletzt betriebene Brustverbreiterung der Leichlinger vorerst gestoppt. „Aber Niederlagen werfen uns nicht mehr um“, versprach Ellenberg. In Sachen Stimmung habe sich durch die beiden Siege zuvor „viel verbessert“, verriet der Abwehrmann und dehnte diesmal das „viel“.


Bietigheimer Zeitung

SG BBM gewinnt 40:33 beim TV Leichlingen
Vierter Sieg in Folge vor Heimdoppelpack


Die SG BBM Bietigheim präsentierte sich gestern beim Leichlinger TV in Torlaune und hat nach dem 40:33-Sieg die Tabellenspitze im Blick.
Vierter Sieg in Folge in der Zweiten Handball-Bundesliga und der zweite Auswärtssieg hintereinander: Die SG BBM Bietigheim ist so richtig in Schwung gekommen.

Der gestrige Sieg beim Aufsteiger Leichlinger TV war der richtige Appetitanreger für die nun folgenden zwei Heimspiele am Samstag gegen den aktuellen Tabellensechsten Coburg und eine Woche später gegen das Spitzenteam des Bergischen HC.

Nach der langen Anfahrt in die Sporthalle Am Hammer in Leichlingen holten die Bietigheimer zum großen Schlag aus und ballerten munter um die Wette, erzielten schon in der ersten Halbzeit 20 Torer und ließen nach der Pause nochmals 20 folgen. Robin Haller und Sebastian Knierim taten sich dabei besonders hervor, beide erzielten je acht Tore. In dem abwechslungsreichen, mit viel Tempo geführten Spiel hatten es beide Teams allerdings nicht ganz so mit der Defensive, dafür klappte es vor allem mit der Verwertung der Torchancen.

Die Mannschaft von Trainer Uwe Rahn lag vom 3:2 an immer in Führung, ließ nur beim 1:1 und 2:2 einen Ausgleich zu. Markus Bauer erzielte mit dem 1:0 nach 29 Sekunden den ersten Treffer für die SG und seinen einzigen im Spiel. Die Torabstände waren in der ersten Halbzeit immer ziemlich eng, mit drei Treffern lag die SG beim 10:7, beim 12:9 und 20:17 vorne. Eine Minute vor der Pause verkürzte David Kreckler noch zum 20:18-Pausenstand für die Gäste.

Auch in der zweiten Halbzeit hielt der in den letzten Spielen so starke Aufsteiger gut mit, die Bietigheimer mussten mächtig aufpassen, um den TVL auf Distanz zu halten. Sie boten aber eine kämpferisch sehr gute Leistung, gefielen durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit. Nach 34 Minuten hatten sie sich beim 24:20 erstmals einen Vier-Tore-Vorsprung erspielt. Eng wurde es nochmals beim 26:25-Anschlusstor der Gastgeber. Das erste Mal mit fünf Toren vorne lag die SG BBM zehn Minuten vor Schluss beim 31:26, sieben waren es beim 34:27. Damit war die Partie entschieden, Patrick Rothe gelang mit seinem Tor zum 40:33 der Schlusspunkt. cp

SG BBM Bietigheim: Gysin, Lenz; Haller 8, Amann, Kibat 6/3, Kinerim 8, Heuberger 4, Schäfer, Bauer 1, Scheerschmitdt 3, Rothe 4, Hinz 4, Löffler, Sauerland 2.

Drucken