SG Bietigheim nimmt Anlauf auf die Spitzenränge

sgbbm_bieberau001.jpgBietigheimer Zeitung

In Hälfte eins Grundstein gelegt

SG BBM Bietigheim besiegt Aufsteiger TSG Groß-Bieberau souverän mit 36:29 (19:11)
Zweitligist SG BBM Bietigheim ist weiter auf dem Vormarsch. Dem Coup in Friesenheim folgte gestern ein letztlich souveräner und nie gefährdeter 36:29-Heimsieg gegen Aufsteiger TSG Groß-Bieberau.


"Der 31:30-Sieg in Friesenheim ist nichts wert, wenn wir jetzt nicht nachlegen", hatte SG-Teammanager Jens Rith vor der Partie gegen Aufsteiger TSG Groß-Bieberau gesagt. Die Jungs um Kapitän Philipp Amann waren keinesfalls gewillt, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, machten vor rund 900 Zuschauern von Beginn an deutlich, dass sie auch diese Partie gewinnen wollten und spielten eine insgesamt gute erste Halbzeit. Hier wurde auch der Grundstein für den letztlichen Sieg gelegt, denn zur Pause führten die Jungs von Trainer Uwe Rahn bereits mit 19:11.

Dabei führte die SG nach 14 Minuten schon mit 11:4. Dabei hatte TSG-Trainer Thomas Göttmann bereits nach dem 6:2 in der 8. Minute eine Auszeit genommen. Wenn auch einige Treffer der Gastgeber gut rausgespielt waren, so machte es die Groß-Bieberauer Abwehr ihrem Gastgeber auch nicht allzu schwer. Die TSG agierte meist zu langsam und ohne die nötige Einsatzbereitschaft. Im Angriff ging es bei der TSG ebenfalls nicht sonderlich schnell zu. Zudem stand mit Matthias Gysin ein guter Rückhalt zwischen den SG-Pfosten. Während auf der Gegenseite mit Felix Beck zunächst einer im Kasten stand, der keinen Ball zu fassen bekam, von seinen Vorderleuten aber auch immer wieder im Stich gelassen wurde. Etwas besser kam dann Matthias Hümmer zurecht, der nach rund einer Viertelstunde kam und einige SG-Chancen zunichte machte. Die klare Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern.

Nach dem 11:4 kam ein klein bisschen Sand ins SG-Getriebe, hervorgerufen durch einige Wechsel. Näher als fünf Treffer kam der Aufsteiger aber nicht heran, zur Pause hieß es, wie erwähnt, 19:11.

Nachdem Bietigheim nach Wiederanpfiff auf 22:12 (34.) erhöht hatte und somit erstmals mit zehn Toren in Führung lag, kam deutlich mehr Sand ins Getriebe. Überhastete Angriffe, technische Fehler und ein vergeigter Konter von Sebastian Knierim ermöglichten den Gästen drei Treffer in Folge - 22:15 (37.). Nachdem die SG rund fünf Minuten ohne Treffer geblieben war, beendete Jochen Bauer diese Auszeit mit dem 23:15 (40.). Bis zur 44. Minute waren es immer wieder acht Tore Vorsprung der SG, ehe die TSG erneut zu drei Treffern in Serie kam und auf 26:21 verkürzte (46.). Mit dem 27:21 durch Christian Heuberger, erzielt bei SG-Unterzahl, war der Fisch aber geputzt. Bietigheim dominierte die Schlussphase wieder klar, ohne allerdings zu glänzen. Was das Über- und Unterzahlspiel angeht, zeigte sich die SG in beiden Fällen besser als der Gegner - ein wichtiger Pluspunkt beim klaren Erfolg, der, gemessen an den Ansprüchen beider Teams, ein Pflichtsieg für die SG war. Vor zwei, drei Wochen hätte es die Rahn-Truppe aber womöglich noch nicht so souverän hinbekommen. Der Aufwärtstrend setzt sich also fort.

Statistik

SG BBM Bietigheim: Gysin, Seeberger (im Tor), Haller (5), Amann, Kibat (5/3), Knierim (5), Heuberger (3), Schäfer (3), Bauer (5), Scheerschmidt (2), Rothe (2), Löffler (3), Sauerland (2).

TSG Groß-Bieberau: Beck, Hümmer (im Tor), Göbel (1), Knobloch, Seeger (2), Nowakowski (2), Alexej Rybakov (4), Konrad (8), Schellhaas, Bauer (3), Neumann (1/1), Müller, Dennis Rybakov (7/2), Kossler.

Zeitstrafen: 10:8 Minuten.
Siebenmeter 3/3 - 5/3.
Schiedsrichter: Florian Gerhard (Ingelheim)/Tobias Küsters (Mainz).
Zuschauer: 900.


Ludwigsburger Kreiszeitung

SG Bietigheim nimmt Anlauf auf die Spitzenränge

Bietigheim-Bissingen – Der SG BBM Bietigheim gelang der erwartete 36:29 (19:11)-Heimsieg gegen den Aufsteiger TSG Groß-Bieberau. Damit arbeitet sich die SG in der Tabelle der 2. Handball-Bundesliga weiter nach vorne.

Nachlegen war angesagt nach dem ersten Auswärtssieg in Friesenheim. Dazu noch ein Aufsteiger zu Gast in der Halle am Viadukt, vom Papier her eine klare Sache. Die Hausherren erfüllten die Erwartungen und gingen trotz des krankheitsbedingten Fehlens von Mathias Lenz und Mathias Hinz konzentriert ins Spiel.
Die ersten zehn Angriffe wurden allesamt mit Torerfolgen abgeschlossen, nach zwölf Minuten stand 10:4. Die Sechs-Tore-Führung hatte 25 Minuten Bestand, doch die SG BBM legte vor dem Seitenwechsel noch zwei Treffer drauf und ging mit 19:11 in die Pause.
Noch keine fünf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als die SG beim 22:12 mit zehn Treffern in Führung lag. Danach ließ die Konzentration nach und einige leichte Fehler schlichen sich ein. Groß-Bieberau konnte dies ausnutzen und das Ergebnis am Ende noch etwas freundlicher gestalten.
Die Mannschaft von Trainer Uwe Rahn bot eine geschlossene Mannschaftsleitung mit einem starken Matthias Gysin im Tor und gleich vier fünffachen Torschützen.

SG BBM: Lenz, Seeberger; Haller (5), Amann, Kibat (5/3), Knierim (5), Heuberger (4), Schäfer (3), Bauer (5), Scheerschmidt (2), Rothe (2), Löffler (3), Sauerland (2).

Drucken