17 Sekunden vor Schluss kassiert Bietigheim 24:24

obernburg_sgbbm.jpgBietigheimer Zeitung

SG lässt den Deckel offen
BBM Bietigheim holt mit dem 24:24 in Obernburg erneut einen Punkt

Zweites Auswärtsspiel, zweites Unentschieden für die SG BBM Bietigheim in der 2. Handball-Bundesliga. Nach dem 25:25 in Hüttenbergkam die Mannschaft von Trainer Rahn in Obernburg zu einem 24:24.

Mit 4:2 Punkten nach drei Spieltagen belegt die SG BBM Bietigheim in der Tabelle drei, ist weiter ungeschlagen. Am Samstag empfängt die SG zum Derby den TV Bittenfeld.

Bis zur 43. Minute sah die SG BBM am Untermain wie der sichere Sieger aus, führte mit 20:16. Nach einer schnellen 3:0-Führung bestimmten die Gäste weitgehend die Partie, der Mittelblock mit Christian Heuberger und Christian Löffler stand sehr gut, zudem knüpfte Mathias Lenz im Tor an seine guten Leistungen aus dem Heimspiel gegen Oftersheim an.
Beim 8:7 kamen die Obernburger bis auf einen Treffer heran, ansonsten lag die SG meist mit drei, vier Toren vorne, führte zur Pause mit 15:11.

Was nach dem 20:16 folgte, erzürnte SG-Trainer Uwe Rahn: "Mit normal pfeifenden Schiedsrichtern bringen wir das Spiel nach Hause. Doch durch haarsträubenden Entscheidungen sind wir aus dem Spiel genommen worden. Durch die vielen Zeitstrafen war kein geordneter Aufbau mehr möglich. Das war ärgerlich, denn bis dahin haben wir das Spiel klar bestimmt", berichtet Uwe Rahn, dessen Team bis dahin sehr gut bei den Gegenstößen agiert hatte, von für ihn nicht nachvollziehbaren Entscheidungen des Schiedsrichter-Duos Barwig/Stilz und Strafzeiten gegen die SG. Er räumte aber auch ein: "Wir hätten schon früher den Deckel zumachen müssen. Zudem hat sich Obernburg nach der Pause klar gesteigert." Mehrfach in Unterzahl erzielte die SG in 17 Minuten nur noch vier Treffer, den Gastgebern gelangen im selben Zeitraum acht. 17 Sekunden vor Schluss gelang Jurai Niznan der Treffer zum 24:24-Endstand.

Wieder im Einsatz für SG, wenn auch nur kurz, war nach längerer Verletzungspause Philipp Amann. "Unser Innenblock war zu gut aufgestellt, um zu wechseln", so Rahn. Nico Kibat, den Probleme an den Adduktoren plagen, kam nur für die vier Siebenmeter, die die SG zugesprochen bekam, aufs Feld. Zwei verwandelte er, zweimal scheiterte an an Torhüter Hancko.

Statistik

Tuspo Obernburg: Hacko, Nießner; Wilhelm, Schmittner, Milde 4, Schmid, Niznan 3, Conrad 2, Fetser 5/2, Justus 6, Hain, Volk 2, M. Klimmer, Reuter 2.

SG BBM Bietigheim: Lenz, Gysin; Haller 4, Amann, Kibat 2/2, Knierim 3, Heuberger 6, Schäfer, Bauer 3, Scheerschmidt, Rothe, Hinz 2, Löffler 3, Sauerland 1.


Ludwigsburger Kreiszeitung

17 Sekunden vor Schluss kassiert Bietigheim 24:24

Obernburg – Die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim bleiben weiterhin ungeschlagen. Allerdings gab es beim 24:24 (11:15) in Obernburg auch im zweiten Auswärtsspiel keinen Sieg, obwohl man sich bis zur 40. Minute auf der Erfolgsspur befand.

Gewonnener oder verlorener Punkt – so lautete die Frage an Uwe Rahn bei der abschließenden Pressekonferenz. Der SG-Trainer entschied sich klar für die erste Variante, denn zu deutlich dominieren die Gäste die ersten 40 Minuten des Spiels. Er musste allerdings auch einräumen, dass Bietigheim am Ende auch ohne etwas Zählbares hätte dastehen können.
Ohne die Verletzten Julian Pflugfelder und Nico Kibat, der nur zur Ausführung der Siebenmeter aufs Spielfeld kam, standen die Gäste sehr gut und aggressiv in der Abwehr und machten es den Hausherren sehr schwer, ihr Spiel aufzuziehen.
Nach einer schnellen 3:0-Führung versäumten es die Bietigheimer, vielleicht schon vorentscheidend davonzuziehen. Zwei vergebene Siebenmeter und fünf vertane Gegenstöße verhinderten eine höhere Halbzeitführung als das 15:11.
Nach dem Wechsel konnte TuSpo Obernburg zwar auf 13:15 verkürzen, doch nach vier SG-Toren in Folge schien in der 40. Minute bei einer 19:13-Führung alles auf einen Auswärtssieg für Bietigheim hinauszulaufen.
Auf die Frage an Trainer Uwe Rahn, warum die Obernburger dann doch wieder ins Spiel zurückfanden, hatte der SG-Coach eine klaren Antwort parat.
Er kritisierte die Leistung der Unparteiischen Barwig/Siltz, die in den letzten 20 Minuten gleich sechs Bietigheimer auf die Strafbank schickten und dabei seiner Meinung nach zweierlei Maß anlegten. Dies baute die verunsicherten Hausherren auf und ermöglichte es ihnen, im Verfolgerduell den Hebel noch einmal umzulegen.
Mit einer tollen kämpferischen Leistung bliesen sie zur Aufholjagd. Da sich auch ihr Ausnahmetorhüter Milos Hacko immer mehr steigerte, war das Spiel plötzlich gedreht.
Vier Minuten vor dem Ende lag Bietigheim beim 23:22 zum ersten Mal im Rückstand. Doch Christian Heuberger sorgte mit zwei Treffern für die erneute SG-Führung, die 17 Sekunden vor dem Ende von Obernburgs Niznan ausgeglichen wurde. Sekunden vor dem Ende traf Matthias Hinz dann nur den Innenpfosten und die Punkteteilung war perfekt.

SG BBM Bietigheim: Lenz, Gysin; Haller (4), Amann, Kibat (2/2), Knierim (3), Heuberger (6), Schäfer, Bauer (3), Scheerschmidt, Rothe, Hinz (2), Löffler (3), Sauerland (1).

Drucken E-Mail