Das Team zusammengeschweißt

tlager.jpgBietigheimer Zeitung

Das Team zusammengeschweißt
SG-Trainer Uwe Rahn mit Trainingslager in Sigmaringen voll zufrieden - Sieg und Niederlage

Mit einer Niederlage und einem Sieg und insgesamt vielen positiven Eindrücken ist Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim gestern Nachmittag aus seinem viertägigen Trainingslager in Sigmaringen zurückgekehrt.

"Das war genau so, wie ich mir das gewünscht habe. Die Organisation war perfekt, wir haben hart gearbeitet und sind als Team mit Sicherheit zuammengewachsen", zog SG-Trainer Uwe Rahn gestern sein Fazit aus dem viertägigen Trainingslager in Sigmaringen.

In punkto zusammenschweißen der Mannschaft (Teambuilding) soll laut Rahn schon der Mannschaftsabend am Donnerstag ein echtes Highlight gewesen sein. "Ich habe in meinen rund 25 Jahren Handballkarriere schon einige Mannschaftsabende erlebt, der mit der SG gehört sicher zu den besten", berichtet Rahn. Dabei ging es an diesem Abend, an dem unter anderem verschiedene Spiele gemacht wurden (es mussten auch Theaterstücke gespielt werden) vor allem auch darum, die Neuzugänge zu integrieren. "Im Grunde war ja nur Nico Kibat eine unbekannte Größe. Die anderen Neuzugänge und die bisherigen SG-Spieler kennen sich ja teilweise schon lange", sagt Rahn.

Absoluter Höhepunkt war dann aber die siebenstündige Orientierungswanderung am Freitag, bei der Temperaturen um die 30 Grad herrschten. Noch am gleichen Abend ging es dann zum ersten Testspiel nach Balingen, dort wurde gegen den Baden-Württemberg-Oberligisten HBW Balingen/Weilstetten II gespielt. Nachdem die SG zur Pause mit 17:12 geführt hatte, hieß es am Ende 32:21 für die HBW. Die SG-Tore schossen Halle (8), Schäfer (1), Löffler (1), Knierim (2), Hinz (1), Heuberger (3), Rothe (4), Bauer (2) und Kibat (7/6). "Wir hatten in Hälfte zwei einen regelrechten Zusammenbruch, was mich aber nach dem anstrengenden Tag nicht weiter verwundert hat", wollte Rahn vor allem Hälfte zwei keine große Bedeutung mehr beimessen.

Tags darauf ging es nach Vor- und Nachmittagtraining am Abend in Sigmaringen vor rund 80 Zuschauern in der Sporthalle des Hohenzollern-Gymnasiums gegen Württembergligist TSV Saulgau. Hier siegte die SG standesgemäß mit 44:25 (20:14). Die Tore fürs Rahn-Team erzielten Amann (4), Bauer (7), Hinz (7), Kibat (6/2), Rothe (2), Heuberger (2), Knierim (1), Löffler (2), Sauerland (2), Schäfer (3), Haller (8).

Im Spiel bei der HBW Balingen/Weilstetten II musste Bietigheims Sebastian Sauerland auf Grund einer Verletzung im linken Ellenbogen noch passen, gegen Saulgau kam er sporadisch zum Einsatz. Letzteres gilt für Christian Heuberger im Spiel in Balingen, nachdem er noch an einer Halsmuskelzerrung vom Training des vergangenen Mittwoch laborierte. Im Trainingslager dabei war auch Julian Pflugfelder, der aber nach seinem Kreuzbandriss nur bedingt am Trainingsbetrieb teilnehmen und ans Spielen noch nicht denken kann.

Das geplante und abschließende Großfeldspiel am Sonntag gegen die Kreisliga-A-Handballer der TB Sigmaringen (eine Halbzeit Handball, eine Fußball) fiel sprichwörtlich ins Wasser. Es regnete in Strömen. Dafür ließ Rahn zehn Kilometer laufen.

Nachdem in Sigmaringen vor allem auch das Teambuilding im Vordergrund stand und Rahn seine Mannschaft hier auf allerbestem Wege sieht, soll nun in den kommenden Wochen der Feinschliff in Abwehr und Angriff folgen. "Wir sind derzeit etwa bei 20 Prozent. Daran lässt sich sehr gut erkennen, dass wir noch viel vor uns haben, wollen wir da hinkommen, wo ich die Mannschaft Anfang September haben möchte."

Kommenden Donnerstag (19.30 Uhr) testet die SG in der Ludwigsburger Innenstadthalle gegen die deutsche Junioren-Nationalmannschaft.

Drucken