default_mobilelogo

Stuttgarter Nachrichten SG BBM Bietigheim zahlt Lehrgeld

Aller Anfang ist schwer: Die SG BBM Bietigheim startete mit einer 27:33-Niederlage gegen den Bergischen HC ins Abenteuer Handball-Bundesliga. Bereits im ersten Spiel gegen den Tabellen-15. der vergangenen Saison zeigte sich, wie schwer die Saison für den Liga-Neuling wohl werden wird. Trainer Hartmut Mayerhoffer fand trotz der Niederlage auch Positives: „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider und ist zu hoch ausgefallen“, sagte er. „Wir haben gesehen, dass wir durchaus in Schlagdistanz sind, obwohl wir zu den Langzeitverletzten zusätzliche Ausfälle hatten.“   Kapitän Christian Heuberger, der sich nach wie vor mit seinem lädierten Ellbogen plagt, Christian Schäfer und Hannes Lindt (beide Kreuzbandriss) fehlten ohnehin. Zusätzlich musste Mayerhoffer aber auch auf die Neuzugänge Dominik Schmid (Bänderriss) und Julius Emrich (Angina) auskommen. Damit fehlte der Innenblock. Trotz neun Paraden von Torhüter Jan Kulhanek waren die 33 Gegentreffer dann zu viel. „Ich denke, dass mehr drin gewesen wären, wenn wir komplett gewesen wären und ein paar mehr Optionen von der Bank gehabt hätten“, meinte Geschäftsführer Timo Schön.   Beim Stand von 26:28 hatte Bietigheim die Chance auf ein Tor zu verkürzen, ließ die aber liegen. „Wir haben gesehen, dass jeder Fehler gnadenlos bestraft wird“, sagte Mayerhoffer. Beste Torschützen bei Bietigheim waren Andre Lohrbach und Tim Dalhaus mit jeweils sechs Treffern.   Die nächste Aufgabe für die SG BBM wird nun nicht einfacher. An diesem Mittwoch kommt Vizemeister der Rhein-Neckar Löwen in die EgeTrans Arena (20.15 Uhr).

 

Ludwigsburger Kreiszeitung
Bietigheimern geht die Puste aus

Erstliga-Aufsteiger SG BBM Bietigheim unterlag bei seiner Premiere in der 1. Handball-Bundesliga beim Bergischen HC nach einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel mit 27:33 (12:14). Die personelle Schwächung ließ sich nicht kompensieren.

„In dieser Liga wird der kleinste Fehler sofort bestraft“, haderte SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer nach der viel zu hoch ausgefallenen Niederlage. Sein Team zeigte trotz des Fehlens der beiden Neuzugänge Dominik Schmid (Bänderverletzung) und Julius Emrich (Atemwegsinfektion) eine couragierte Vorstellung.

Bis zur 53. Minute (26:28) war es ein Duell auf Augenhöhe, ehe dem Erstliga-Novizen aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten die Puste ausging. Rechtsaußen Marco Rentschler bot sich noch die Chance auf 27:28 zu verkürzen, doch sein Schuss landete am Pfosten. Danach war beim Aufsteiger die Luft raus. Während der BHC in den verbleibenden sieben Minuten noch fünf Treffer erzielte, traf für die SG nur noch der stark aufspielende Regisseur Timo Salzer.

Zum Auftakt ließ Robin Haller nach 65 Sekunden die mitgereisten SG-Fans über den ersten Bundesligatreffer der Vereinsgeschichte zur 1:0-Führung jubeln. Nach der 2:1-Führung durch Andre Lohrbach übernahmen die Bergischen Löwen, angetrieben von 2450 Zuschauern, das Kommando und gingen ihrerseits mit 7:3 in Front (12. Minute).

Weil SG-Keeper Jan Kulhanek in der ersten Hälfte mit etlichen Glanzparaden seine Erstligatauglichkeit unter Beweis stellte, blieben die Gäste auf Schlagdistanz. Der 9:10-Anschlusstreffer durch Salzer (19.) sowie der knappe Zwei-Tore-Rückstand zur Halbzeitpause (12:14) ließ den Neuling noch hoffen.

Nach dem Wiederanpfiff wirbelte das „Löwenrudel“ die SG-Defensive gehörig durcheinander. Binnen sechs Minuten erhöhte der BHC auf 19:14. Im zweiten Abschnitt machte sich der Ausfall des etatmäßigen Innenblocks mit Schmid und Emrich bemerkbar. Ihre Stellvertreter Patrick Rentschler sowie Haller mühten sich nach Kräften, konnten aber die Torflut nicht eindämmen. Insbesondere BHC-Spielmacher Alexander Oelze, nicht nur wegen seiner neun Tore der überragende Akteur, war von der SG-Defensive nicht in den Griff zu bekommen. „Wir haben viele Dinge richtig gemacht und uns immer wieder rangekämpft. Es hat nur ein kleines Quäntchen gefehlt“, zog SG-Coach Mayerhoffer trotz der Niederlage ein positives Fazit. Bereits am Mittwoch (20.15 Uhr) erwarten die Bietigheimer in ihrem ersten Bundesliga-Heimspiel in der EgeTrans-Arena die Rhein-Neckar Löwen.

SG BBM:Kulhanek, Radovanovic; Dahlhaus (6), Lohrbach (6/3), Salzer (5), Haller (4), Marco Rentschler (4), Blodig (1), Barthe (1), Schäfer, Scholz, Boschen, Patrick Rentschler.