default_mobilelogo
Stellungnahme Initiativkreis Im Januar 2006 hat sich bei der TSG Ludwigsburg-Ossweil ein „Initiativkreis“, der sich größtenteils aus ehemaligen Handballern und Vorständen zusammensetzt, gebildet. Ziel dieses Initiativkreises war es 1.den von seinem Amt zurückgetretenen Trainer, auch auf Wunsch der gesamten Mannschaft, wieder zurück zu gewinnen und 2.eine vom hauptamtlichen Geschäftsführer überraschend mitgeteilte Etatlücke zu schließen. Dieser Initiativkreis hatte nicht das Ziel, eine mögliche Spielgemeinschaft zu verhindern, sondern der angeschlagenen TSG sportlich und finanziell zu helfen. Die angestrebten Ziele sind auch teilweise erreicht worden. Allerdings musste sehr schnell festgestellt werden, das die Etatlücke nach gründlicher Überprüfung wesentlich höher war als angegeben. Parallel begannen jedoch, auch auf Druck der Öffentlichkeit, wieder die Gespräche einer Spielgemeinschaft mit dem TVK. Der Initiativkreis hätte sich gewünscht, dass diese Gespräche hinter verschlossenen Türen stattfinden, was allerdings leider nicht geschah. Bedauerlicherweise ist unser Trainer, welcher 9 Jahre hervorragende Arbeit geleistet hat, ständig von verschiedenen Seiten unqualifiziert angegangen worden. Auch seine Familie wurde nicht verschont. Unserer Meinung nach ist die zu ertragende Schmerzgrenze deutlich überschritten. Daher hat der Initiativkreis den Trainer in seiner Entscheidung bestärkt, seine Trainertätigkeit nach dem Spiel gegen den TV Hüttenberg zu beenden, obwohl er seine und die Zukunft der TSG anders geplant hatte. Der Initiativkreis wünscht dem Trainer und der TSG alles Gute. Samstag, 15. April 2006
Der Initiativkreis